Debian: PPPoE Userspace oder Kernel?

08/09/2014 - 09:08 von Ralph Aichinger | Report spam
Ich bekomme die Tage eine ADSL-Leitung, und weiß noch
nicht genau welche "Einwahl" verwendet wird, entweder
(wenn ich eigentliches ADSL bekomme) das in Österreich
übliche PPPoA, umgesetzt auf PPTP vom "Modem" oder
(wenn ich VDSL bekomme) PPPoE.

Wenn es PPPoE ist: Debian scheint zwei Implementierungen
zu haben, eine im Userspace, eine im Kernel. Welche ist
zu bevorzugen?

https://wiki.debian.org/PPPoE

Das Setup soll eine always-on-Sache ohne GUI oder herumgeklicke
werden, auf einem Raspberry Pi im Dauerbetrieb "im Hintergrund"
laufen, d.h. Stabilitàt geht vor einfacher Konfigurierbarkeit.

TIA

/ralph
 

Lesen sie die antworten

#1 Friedemann Stoyan
08/09/2014 - 09:54 | Warnen spam
Ralph Aichinger wrote:
Ich bekomme die Tage eine ADSL-Leitung, und weiß noch
nicht genau welche "Einwahl" verwendet wird, entweder
(wenn ich eigentliches ADSL bekomme) das in Österreich
übliche PPPoA, umgesetzt auf PPTP vom "Modem" oder
(wenn ich VDSL bekomme) PPPoE.

Wenn es PPPoE ist: Debian scheint zwei Implementierungen
zu haben, eine im Userspace, eine im Kernel. Welche ist
zu bevorzugen?

https://wiki.debian.org/PPPoE

Das Setup soll eine always-on-Sache ohne GUI oder herumgeklicke
werden, auf einem Raspberry Pi im Dauerbetrieb "im Hintergrund"
laufen, d.h. Stabilitàt geht vor einfacher Konfigurierbarkeit.



Die Kernelspace Implementierung. Sie làuft ohne Mucken mit dem pppd zusammen,
wenn er angewiesen wird, per "plugin rp-pppoe.so" diese zu benutzen. Einfach
in der entsprechenden Datei in /etc/ppp/peers/ Bescheid sagen.

mfg Friedemann

Ähnliche fragen