[Debian][Squeeze] Netzwerkprobleme nach upgrade

04/10/2011 - 12:33 von Martin Klaiber | Report spam
Vor ein paar Wochen hatte ich einen Rechner von Debian Lenny auf
Squeeze "geupgradet". Seither funktionieren einige Dinge nicht mehr
richtig.

Jedesmal, wenn ich eine neue Webseite aufrufe, dauert es 5-10s bis
sie angezeigt wird. Rufe ich sie dagegen über ihre IP-Adresse auf,
geht es gewohnt schnell. Von daher vermute ich den Fehler bei der
Namensauflösung, finde ihn aber einfach nicht. Bin aber auch kein
Netzwerkspezi.

Aktuell befinden sich drei Rechner im LAN, die beiden anderen laufen
unter einem àlteren Debian und NetBSD. Alle IP-Adressen im LAN sind
statisch. Als DSL-Router dient ein DrayTek Vigor. Im Router habe ich
die externen Nameserver eingetragen.

Die Konfiguration habe ich beim upgrade nicht geàndert. Unter Lenny
funktionierte alles noch einwandfrei. Bei den beiden anderen Rechnern
tut es das immer noch, von daher schließe ich Fehler im LAN oder im
Router eigentlich aus (habe die Nameserver-Einstellungen im Router
aber nochmal kontrolliert, sind IMHO ok).

Hier meine Konfigurationsdateien des Problemrechners:

/etc/network/interfaces:

auto lo eth0

iface lo inet loopback

iface eth0 inet static
address 192.168.0.50
netmask 255.255.255.0
gateway 192.168.0.1

/etc/resolv.conf:

domain martinkl.dialup.fu-berlin.de
nameserver 192.168.0.1

/etc/host.conf:

order hosts,bind
multi on

/etc/hosts:

### etherconf DEBCONF AREA. DO NOT EDIT THIS AREA OR INSERT TEXT BEFORE IT.

127.0.0.1 localhost
::1 localhost ip6-localhost ip6-loopback
fe00::0 ip6-localnet
ff00::0 ip6-mcastprefix
ff02::1 ip6-allnodes
ff02::2 ip6-allrouters
ff02::3 ip6-allhosts


### END OF DEBCONF AREA. PLACE YOUR EDITS BELOW; THEY WILL BE PRESERVED.

# Router, Server, Drucker, usw.
192.168.0.1 router.martinkl.dialup.fu-berlin.de router
192.168.0.2 tempo.martinkl.dialup.fu-berlin.de tempo
192.168.0.9 laserjet.martinkl.dialup.fu-berlin.de laserjet

# Arbeitsplatzrechner
192.168.0.50 wallace.martinkl.dialup.fu-berlin.de wallace
192.168.0.51 gromit.martinkl.dialup.fu-berlin.de gromit

/etc/hostname:

wallace.martinkl.dialup.fu-berlin.de

Die Ausgabe von ifconfig:

eth0 Link encap:Ethernet HWaddr 00:c1:26:06:43:80
inet addr:192.168.0.50 Bcast:192.168.0.255 Mask:255.255.255.0
inet6 addr: fe80::2c1:26ff:fe06:4380/64 Scope:Link
UP BROADCAST RUNNING MULTICAST MTU:1500 Metric:1
RX packets:10635 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
TX packets:15994 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
collisions:0 txqueuelen:1000
RX bytes:5017019 (4.7 MiB) TX bytes:12722585 (12.1 MiB)
Interrupt:5 Base address:0x8800

lo Link encap:Local Loopback
inet addr:127.0.0.1 Mask:255.0.0.0
inet6 addr: ::1/128 Scope:Host
UP LOOPBACK RUNNING MTU:16436 Metric:1
RX packets:170 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
TX packets:170 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
collisions:0 txqueuelen:0
RX bytes:48915 (47.7 KiB) TX bytes:48915 (47.7 KiB)

Die Ausgabe von route -n:

Kernel IP routing table
Destination Gateway Genmask Flags Metric Ref Use Iface
192.168.0.0 0.0.0.0 255.255.255.0 U 0 0 0 eth0
0.0.0.0 192.168.0.1 0.0.0.0 UG 0 0 0 eth0

In syslog finde ich:

kernel: eth0: no IPv6 routers present

Könnte das der Grund sein? Wenn ja, was muss ich installieren oder
àndern? Oder ist der Kernel falsch konfiguriert? (ist ein selbst
gebauter).

Andere Fehlermeldungen gibt es nicht, jedenfalls keine, die mit dem
Netzwerk in Zusammenhang steht. Beim Start laufen etliche Meldungen
über Änderungen bei udev durch, tauchen aber nicht in den logs auf.
Ich hatte noch keine Zeit, das genauer zu analysieren. Da aber die
Netzwerkkarte gefunden wird, denke ich nicht, dass hier der Fehler
liegt.

Gegoogelt hatte ich natürlich auch und einige Lösungsvorschlàge
gefunden. U.a. resolvconf installieren, eine "dns-nameservers"-Zeile
in die /etc/network/interfaces-Datei hinzufügen, in die resolv.conf
einen externen Nameserver (den aus dem Router), sowie die Zeile
"options single-request" hinzufügen. Leider alles ohne Erfolg, und
nun weiß ich nicht mehr weiter.

Danke schonmal für jede Hilfe,
Gruß Martin
 

Lesen sie die antworten

#1 Andreas Kohlbach
05/10/2011 - 02:48 | Warnen spam
Martin Klaiber wrote on 04. October 2011:

Vor ein paar Wochen hatte ich einen Rechner von Debian Lenny auf
Squeeze "geupgradet". Seither funktionieren einige Dinge nicht mehr
richtig.

Jedesmal, wenn ich eine neue Webseite aufrufe, dauert es 5-10s bis
sie angezeigt wird. Rufe ich sie dagegen über ihre IP-Adresse auf,
geht es gewohnt schnell. Von daher vermute ich den Fehler bei der
Namensauflösung, finde ihn aber einfach nicht. Bin aber auch kein
Netzwerkspezi.

Aktuell befinden sich drei Rechner im LAN, die beiden anderen laufen
unter einem àlteren Debian und NetBSD. Alle IP-Adressen im LAN sind
statisch. Als DSL-Router dient ein DrayTek Vigor. Im Router habe ich
die externen Nameserver eingetragen.

Die Konfiguration habe ich beim upgrade nicht geàndert. Unter Lenny
funktionierte alles noch einwandfrei. Bei den beiden anderen Rechnern
tut es das immer noch, von daher schließe ich Fehler im LAN oder im
Router eigentlich aus (habe die Nameserver-Einstellungen im Router
aber nochmal kontrolliert, sind IMHO ok).

Hier meine Konfigurationsdateien des Problemrechners:

/etc/network/interfaces:

auto lo eth0

iface lo inet loopback

iface eth0 inet static
address 192.168.0.50
netmask 255.255.255.0
gateway 192.168.0.1

/etc/resolv.conf:

domain martinkl.dialup.fu-berlin.de
nameserver 192.168.0.1



Er versucht vermutlich, martinkl.dialup.fu-berlin.de als DNS zu nehmen,
kann den aber schon nicht auflösen, und fàllt nach einem Timeout auf
192.168.0.1 zurück, was dann funktioniert.

[...]

In syslog finde ich:

kernel: eth0: no IPv6 routers present

Könnte das der Grund sein? Wenn ja, was muss ich installieren oder
àndern? Oder ist der Kernel falsch konfiguriert? (ist ein selbst
gebauter).



Nein, das ist AFAIK nur eine Warnung, die nicht zu interessieren
braucht. Du nutzt ja eh IPv4.

[...]

Gegoogelt hatte ich natürlich auch und einige Lösungsvorschlàge
gefunden. U.a. resolvconf installieren, eine "dns-nameservers"-Zeile
in die /etc/network/interfaces-Datei hinzufügen, in die resolv.conf
einen externen Nameserver (den aus dem Router), sowie die Zeile
"options single-request" hinzufügen. Leider alles ohne Erfolg, und
nun weiß ich nicht mehr weiter.



Wenn resolconf installiert ist, schaue mal in die
/etc/resolvconf/resolv.conf.d/base , die vermutlich leer ist. Schreibe
dort mal

nameserver 4.2.2.1

rein. Das sollte dann den freien DNS 4.2.2.1 nutzen als erstes.
Andreas
Linux: The choice of a GNU generation.

Ähnliche fragen