Debian squeeze und NFS

16/08/2010 - 16:07 von Torsten Berger | Report spam
Hallo,

habe hier ein Problem mit NFS, und finde nichts Brauchbares im Internet.

Das Problem besteht jetzt schon seit einigen Wochen und ich komme nicht
dahinter an was es liegen könnte. Bis heute habe ich immernoch auf ein
Update gehofft. Vielleicht liegt es ja auch an mir und ich warte vergebens.

habe mir ein neues Notebook gekauft. Leider funktioniert der Installer
von Debian Lenny nicht, da eine nicht unterstützte Netzwerkkarte
eingebaut ist. Also habe ich kurzerhand Debian Squeeze über debootstrap
installiert. Alles bestens. Alles geht - nur leider funktioniert NFS nicht.

Alle bisherigen Rechner mit Debian Lenny kann ich gegenseitig über NFS
eingàngen. Auf jeweils beiden Rechnern befindet sich ein
nfs-kernel-server. Ich kann also von Rechner A auf Rechner B zugreifen
und umgekehrt. Alles super.

Versuche ich nun von Debian Lenny aus auf den Server von Squeeze
(Notebook) zuzugreifen werden keine Daten übertragen. Die Verbindung und
das daran beteiligte Programm hàngen einfach. Auf der Serverseite
existiert dann eine Datei mit 0 Byte.

Versuche ich von Squeeze (Notebook) aus auf den existierenden Lenny
Server zuzugreifen, kann ich von dem Lenny-Server Dateien
"herunterladen". Kein Problem also.

Schreiben auf den Lenny-Server ist nur möglich, wenn die Dateien kleiner
1500 Bytes (MTU ?) sind.
Meiner Beobachtung nach wird bei einer größeren Datei der Cache
vollgeschrieben und dann hàngt auch diese Verbindung. Auf dem
Lenny-Server befindet sich wieder eine 0 Byte große Datei.

Lösen kann ich die jeweilige Verbindung nur, indem ich mehrfach "umount
-f /media/nfs" ausführe.

In den Logfiles tauchen aber keine Fehler auf.

Habt Ihr noch eine Idee???

Viele Grüße

Torsten.
 

Lesen sie die antworten

#1 Jan V
17/08/2010 - 11:17 | Warnen spam
[NFS]

Probier mal für squeeze -> Lenny die option nfsvers=3. Das hat bei mir
geholfen.

Gruß Jan

Ähnliche fragen