debian upgrade

10/12/2015 - 11:08 von Jan Bruns | Report spam
Hallo.

ich mag mal einfach so anlasslos über ein auf einem Desktop-PC
(AMD-E350, also wàre Laptop eigentlich die passendere Umschreibung)
durchgeführtes debian-upgrade berichten.

Die (schon einige Jahre) alte Version hiess squeeze, die neue jessie.

Positiv überrascht bin ich davon, daß sich debian im Gegensatz zu mir
selbst offenbar gemerkt hatte, wie ich mir mein desktop-system
zusammengefrickelt habe (sowas mit schlichter, win98-màssiger
Taskleiste). Nix von diesen Befürchtungen, Mailkonten, Webseiten-
passwörter und sowas neu einrichten zu müssen, hat sich bestàtigt.
Obwohl ich bar jeder Vernunft darauf verzichtet hatte, vorab dieses
Zeugs zu "exportieren".

Sehr gut finde ich auch, daß nun mit neuerem Kernel ein zuvor
nicht funktionierendes USB-Hardwareteil jetzt fast wie von allein tut.

Eine mir etwas unschön erscheinende Verànderung ist, daß jetzt
scrollbare Bildbereiche nunmehr deutlich hàufiger zu viel lag haben [1].
Versuche, den Eindruck eines runderen Bildlaufs zu erzeugen in allen
Ehren, aber der Bedienkomfort (i.S. von "die Bedienbarkeit") sollte
darunter nicht leiden. Richtig agressiv macht mich das in "gedit".
So wunderbar das auch ist, daß das Programm weiterhin grob
funktioniert und weitherin àhnlich wie gewohnt aussieht, werde ich
es dennoch nicht mehr, oder zumindest nicht mehr standardmàssig
verwenden können: Wenn ich z.B. einige Zeilen Quelltext irgendwo
ausschneiden will, um sie ein paar Zeilen darüber wieder einzufügen,
kann dieser Vorgang, der vorher in bspw. 2s erledigt gewesen sein
könnte, jetzt bspw. 4s, also doppelt in Anspruch nehmen, nur weil
da irgendwas meint, ganz wunderbar rund rumscrollen zu wollen. Ob
sich dafür (gedit) allerdings ein von diesem Phànomen nicht
betroffener Ersatz finden wird? Selbst der Newsreader Pan, der bisher
immer durch praktisch lag-freies scrollen positiv auffiel, zeigt
jetzt etwas lag (wenn auch in noch irrelevantem Ausmass).

Das beobachte ich so auch schon seit mehreren Jahren, daß immer
mehr Entwicklern schlecht reagierendere Eingabebereiche offenbar
akzeptabel erscheinen. Auch bei windows, und im web ja sowieso.

Aber zurück zum Thema. Ein ganz unschönes Erlebnis bei dem upgrade
war noch dieses "grub os probing". Das erzeugte bei mir einen
mit 100% CPU laufenden "mount"-Prozess, der auch nach einer halben
Stunde noch nicht durch war, und sich per SIGKILL nicht beenden
liess (möglicherweise verursacht durch eine seit Jahren nicht mehr
gemountete, möglicherweise defekte ntfs-partition?). Und all das
auch noch, nachdem grub anscheinend einen Teil der Bootkonfiguration
bereits zerschossen hatte (irgendein altes Kernel hats dann beim
reboot aber nochmal gerettet). Jetzt existiert /etc/grub.d, das wohl
zum Neueinrichten der Bootkonfiguration verwendet wird. Da konnte
ich das os-probing rausnehmen.

Weiss übrigens jemand, wie man firefox unter windows, oder eben
iceweasel neu beibringen kann, beim laden aus dem Netz wieder auf
Usereingaben (wie bspw. "Lad mal doch 'ne völlig andere Seite") zu
reagieren?

Gruss

Jan Bruns


[1] mit den unfreien ATI/AMD-Grafiktreibern vorher wie nachher
 

Lesen sie die antworten

#1 Marc Haber
10/12/2015 - 12:01 | Warnen spam
Jan Bruns wrote:
Die (schon einige Jahre) alte Version hiess squeeze, die neue jessie.



Don't do this. Debian unterstützt Updates nur von einer Stable-Version
auf die nàchst. Du darfst nichts auslassen.

Dass es bei Dir unfallfrei funktioniert hat, ist Zufall.

Eine mir etwas unschön erscheinende Verànderung ist, daß jetzt
scrollbare Bildbereiche nunmehr deutlich hàufiger zu viel lag haben [1].
Versuche, den Eindruck eines runderen Bildlaufs zu erzeugen in allen
Ehren, aber der Bedienkomfort (i.S. von "die Bedienbarkeit") sollte
darunter nicht leiden. Richtig agressiv macht mich das in "gedit".
So wunderbar das auch ist, daß das Programm weiterhin grob
funktioniert und weitherin àhnlich wie gewohnt aussieht, werde ich
es dennoch nicht mehr, oder zumindest nicht mehr standardmàssig
verwenden können: Wenn ich z.B. einige Zeilen Quelltext irgendwo
ausschneiden will, um sie ein paar Zeilen darüber wieder einzufügen,
kann dieser Vorgang, der vorher in bspw. 2s erledigt gewesen sein
könnte, jetzt bspw. 4s, also doppelt in Anspruch nehmen, nur weil
da irgendwas meint, ganz wunderbar rund rumscrollen zu wollen. Ob
sich dafür (gedit) allerdings ein von diesem Phànomen nicht
betroffener Ersatz finden wird? Selbst der Newsreader Pan, der bisher
immer durch praktisch lag-freies scrollen positiv auffiel, zeigt
jetzt etwas lag (wenn auch in noch irrelevantem Ausmass).



Das klingt nach einem Problem mit der (unbekannten) Grafikeinheit.
Google, catb, smart questions, und nochmal wiederkommen.

[1] mit den unfreien ATI/AMD-Grafiktreibern vorher wie nachher



Die waren immer schon Scheiße, ohne probieren.

Grüße
Marc
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834

Ähnliche fragen