DECT, die ewige Saga

22/09/2009 - 17:26 von Joerg | Report spam
Hallo Leute,

Also, nachdem hier jemand den Tip gab ein Koax zu legen mit Antennen
jeweils in der Naehe der problematischen Stelle (wo es zu
Link-Ausfaellen kommt) und der Basis und das leider nichts brachte, hat
jemand in einem anderen Forum ein anderes potenzielles Problem aufgezeigt:

In USA liegt DECT auf 1920-1930MHz. Das Handynetz ist gleich nebenan im
Band 1930-1990Mhz. Er sagte, er haette bei zweien seiner Kunden ziemlich
die gleichen Effekte, DECT-Ausfall obwohl die Basis im gleichen Raum
ist. Gegenueber auf den Daechern dann Handy-Basisantennen.

Frage an die HF-Leute unter Euch: Sind die ueblichen DECT Chipsaetze in
Sachen Grossignalfestigkeit vielleicht verbockt worden so wie bei den
Fernsehern?

Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

"gmail" domain blocked because of excessive spam.
Use another domain or send PM.
 

Lesen sie die antworten

#1 j
22/09/2009 - 22:39 | Warnen spam
Joerg schrieb:

Frage an die HF-Leute unter Euch: Sind die ueblichen DECT Chipsaetze
in Sachen Grossignalfestigkeit vielleicht verbockt worden so wie bei
den Fernsehern?



Da das Telefon ja auch in der Basisstation benutzt werden kann (wenn
diese als Ladeschale dient), sollten die dort auftretenden
Eingangspegel um einiges größer sein als durch den Mobilofonmast von
gegenüber.

Allerdings werden die Eingangsfilter nur endliche Flankensteilheit
haben, und wenn du weit weg von deiner Basis bist, ist dann das
Mobilfunksignal möglicherweise doch um einige 10 dB stàrker am
Empfàngereingang als dein DECT-Signal.

cheers, J"org .-.-. --... ...-- -.. . DL8DTL

http://www.sax.de/~joerg/ NIC: JW11-RIPE
Never trust an operating system you don't have sources for. ;-)

Ähnliche fragen