Defekte Einschaltverzögerung Renkforce-Verstärker

29/07/2010 - 10:03 von Thorsten Ostermann | Report spam
Hallo zusammen!

Ich habe hier eine betagte Renkforce HVA-6060CD Audio-Endstufe, die nach
làngerer Standzeit nicht mehr richtig einschalten will. Ich nehme an,
dass da ob des Alters ein Bauteil im Bereich der Einschaltverzögerung
nicht mehr richtig mitspielen will. Soweit ich das in Erinnerung habe,
sollte einige Sekunden nach dem Einschalten die Standby-LED aus und die
Operation-LED angehen, so bald das Relais die Ausgànge zuschaltet. Die
Standby-LED bleibt aber an und das Relais schaltet nicht.

Ich kenne mich mit Audio-Technik leider garnicht aus und habe auch meine
Schwierigkeiten mit der relativ altmodischen Darstellung im Schaltplan:
http://www.ostermann-net.de/electro...CD_sch.pdf
Immerhin gibt es einen. Die Sicherungen sind OK, +/-55V= und 15V
Hilfsspannung habe ich auf der Netzteil-Platine messen können.

Hat jemand eine Idee, wo und wie ich weiter Vorgehen sollte? Ich nehme
an, RY1 oben rechts ist das Relais für die Einschaltverzögerung? Die
dick gezeichneten Verbindungen sind Masse?

Gruß
Thorsten
PGP welcome!
Thorsten online: http://www.ostermann-net.de/electronic
Rund um Schrittmotor, Fràs-Bohr-Plotter & Mikrocontroller
 

Lesen sie die antworten

#1 Klaus Bahner
29/07/2010 - 10:38 | Warnen spam

Hat jemand eine Idee, wo und wie ich weiter Vorgehen sollte? Ich nehme



1) Checke C007 ob der auf die ca. 5.3V auflaedt.
2) Wenn nicht, ist der Kondensator oder R008 kaputt?
3) Falls da alles in Ordnung ist, ist es entweder die Schutzschaltung um
Q001/Q002/Q813/Q913 oder der Verstaerker ist wirklich defekt -
Gleichspannung am Ausgang.
4) Weitere moegliche Ursache koennte D003/C005 sein, die dafuer sorgen
soll dass das Lautsprecherrelay schnell abgeschaltet wird, wenn du den
Netzschalter ausmachst.

Viel Spass
Klaus

Ähnliche fragen