Defektes Hameg Netzteil HM 8142

23/10/2012 - 03:17 von Wolfgang Schreiber | Report spam
Ich habe ein defektes Hameg Netzteil HM 8142 ergattert, bei dem sich aufgrund von Wert und Funktionalitàt Gedanken über eine Reparatur lohnen. :)

Defekt: Die linke Analogstufe ist zerschossen, die TIP33/34 sind auf 0 Ohm durchlegiert, ein halbes Dutzend BC 639/640 aufgeplatzt oder defekt und einige Widerstànde durchgebrannt. Zustand der weiteren IC unbekannt.

Intakt: Alle Spannungen vom Trafo bis zu den Glàttungselkos. Der Digitalteil mit allen Einstellmöglichkeiten. Augenscheinlich, aber nicht zu messen, Analogteil B und C (5 Volt fest).

Sobald man die Ausgànge mit "Output" einschaltet, kommt Fehler U5 "Over-V über 31V".

Ich vermute, daß die defekte Stufe eine falschen Meßwert für die Spannung an das Digitalteil liefert und daher die Abschaltung erfolgt. Den 4053, der zwischen dem Strom- und Spannungsmeßwert umschaltet, habe ich mal entfernt, das ànderte aber nichts am Fehler.

Plan:
Ich würde gerne den dazugehörigen ICL 7109 so verarschen, daß der Digitalteil einen zulàssigen Wert erhàlt, die Ausgànge durchgeschaltet werden und ich schauen kann, ob Spannung B und C (5V) funktionieren. Zum einen wàre das Netzteil so schon verwendbar, zum anderen sehe ich das als notwendige Ausgangsbasis, um überhaupt sinnvoll in eine Reparatur einsteigen zu wollen.

Frage:
Bevor ich mich nun totmesse oder in ein totes Pferd reinknie, hoffe ich hier auf Erfahrungen mit Hameg, ob diese Vorgehensweise funktionieren kann und wenn ja, wie ich es am besten anstelle?
Liefert die Stufe B die digital eingestellte Spannung auch schon wenn die Ausgànge noch nicht eingeschaltet sind, sodaß ich für Testzwecke dann nur das Relais brücken müßte?

Wer es detaillierter mag:
Die defekten Bausteile habe ich in diesem Foto vom Schaltplan orange markiert. Die mit einem Bleistifthàkchen sind einfacher Diodenmessung nach intakt.
http://imageshack.us/f/607/hameg.jpg/

Das Manual gibt es bei Hameg, Suchbegriff 8142. Nur das französische enthàlt hinten die Schaltplàne und einen sehr schlechten Bestückungsplan (auf der Platine sind die Bauteilnummern oft unter dem Bauteil und dann auch auf dem Plan kaum lesbar):

http://www.hameg.com/manuals.0.html...=1&L=1
 

Lesen sie die antworten

#1 Marcel Müller
23/10/2012 - 10:40 | Warnen spam
Hallo,

On 23.10.2012 03:17, Wolfgang Schreiber wrote:
Sobald man die Ausgànge mit "Output" einschaltet, kommt Fehler U5 "Over-V über 31V".

Ich vermute, daß die defekte Stufe eine falschen Meßwert für die Spannung an das Digitalteil liefert und daher die Abschaltung erfolgt.



Wieso? Wenn die Endstufen durchlegiert sind, ist es nicht eben abwegig,
dass die volle Spannung ankommt.

Plan:
Ich würde gerne den dazugehörigen ICL 7109 so verarschen, daß der Digitalteil einen zulàssigen Wert erhàlt, die Ausgànge durchgeschaltet werden und ich schauen kann, ob Spannung B und C (5V) funktionieren. Zum einen wàre das Netzteil so schon verwendbar, zum anderen sehe ich das als notwendige Ausgangsbasis, um überhaupt sinnvoll in eine Reparatur einsteigen zu wollen.



Mit einem Speicheroszi müsste es auch so klappen. Schließlich benötigt
es eine gewisse Zeit, bis das Netzteil Fehler feststellen kann. Und auf
das Einschalten kann man wunderbar triggern.

Denkbar ist allerdings eine Prüfung auf 0V nach dem Einschalten, vor dem
Aktivieren der Ausgànge. Ob die Fehlermeldung so differenziert ist, um
das zu unterscheiden, sei mal dahingestellt. Und wenn da ein Ausgang
offen hàngt, könnten da schon mal Hausnummern ankommen.

Frage:
Bevor ich mich nun totmesse oder in ein totes Pferd reinknie, hoffe ich hier auf Erfahrungen mit Hameg, ob diese Vorgehensweise funktionieren kann und wenn ja, wie ich es am besten anstelle?



-> Speicheroszi.

Liefert die Stufe B die digital eingestellte Spannung auch schon wenn die Ausgànge noch nicht eingeschaltet sind, sodaß ich für Testzwecke dann nur das Relais brücken müßte?



Mit so Basteleien wàre ich zumindest vorsichtig. Es könnten theoretisch
unvorgesehene Betriebszustànde entstehen, die auch mal Schaden anrichten.

Wer es detaillierter mag:
Die defekten Bausteile habe ich in diesem Foto vom Schaltplan orange markiert. Die mit einem Bleistifthàkchen sind einfacher Diodenmessung nach intakt.
http://imageshack.us/f/607/hameg.jpg/



Sorry, ich habe im Moment keine Zeit, die Schaltung auseinander zu
nehmen. Das einzige, was auffàllig ist: einen solchen Schaden bekommt
man eigentlich nur durch das rückwàrtige Einspeisen erheblicher Ströme
in den Ausgang hin. So zum Beispiel über Bananenstecker zum LS-Automat.
Andernfalls überleben üblicherweise die vorderen Treiber.

Check vielleicht nochmal die OPs und messe alle niederohmigen
Widerstànde durch. Wenn es zu schnell geht, sieht man es Metallfilm-Rs
nicht immer an.


Marcel

Ähnliche fragen