Forums Neueste Beiträge
 

Defektes Schweissgerät

04/10/2007 - 09:58 von Andreas Messer | Report spam
Hallo,

das Schweissgeràt von meinem Onkel hat vor einiger Zeit den Geist
(teilweise) aufgegeben. Jedesmal wenn er mit der Elektrode auf ein Stück
Metall geht gibts nen Funken, es fließt aber nicht der eingestellte Strom.
Nach etwa zwei Sekunden schaltet das Teil dann wieder ab (weil wohl nicht
genügend Strom fließt). Macht er das ein paar mal hintereinander, hauts
irgendwann die 16A Sicherung raus. (Normalerweise hats mit 12A tràge
Sicherungsautomat wunderbar funktioniert)
Ok, soviel zum Vorgebrabbel. Ich hab das Geràt mal auf 5A Strom eingestellt
und ein Amperemeter drangeklemmt (sekundàrseitig, also Schweissausgang) Es
fließen immer für etwa 2 Sekunden 2,5A (könnte an der DC-Messung liegen,
der Schweisstrom ist gepulst) dann schalte es ab. (Auf der Steuerplatine
geht ne LED und nen Relais an und dann wieder aus) Nach ein paar Versuchen
roch es schon ziemlich verkokelt. Übeltàter war ein Keramikwiderstand, der
so heiss war, das ich mir die Finger verbrannt habe. Die Platine unter dem
Widerstand war bereits schwarz/geschmolzen (vorher grün, dickes FR4). Ich
hab dann mal die Schaltung um den Widerstand herum abgezeichnet:

http://andi.bupfen.de/images/schweissgeraet.png

C1 hat vermutlich eher 2.2n. R1 ist der heiße Widerstand. Die Schaltung
befindet sich zwischen Netzgleichrichter und den Ladekondensatoren/H-Brücke
Schweisstrafo. Ich vermute mal das TH1 defekt ist. Bekomme ich das sicher
raus, ohne ihn auszulöten? Ich habe mal von Gate zu Kathode mit
Durchgangsprüfer (1mA) gemessen: Bei TH2 bekomme ich einmal 0,7V und einmal
1V wie erwarten, bei TH1 jeweils etwa 0,05V. Ist er also defekt? Dies würde
auch erklàren warum die Sicherung nach einer Weile durchfliegt, irgendwann
wird R1 schon heiß genug sein und sein Widerstand klein genug.

Wenn ja, frage ich mich warum, schließlich ist es ein 50A-Typ. Ich hab die
Befürchtung, das dahinter etwas kaputt ist. Die H-Brücke besteht aus 4
GT80J101 IGBTS von Toshiba. Im Prinzip könnten die bei falscher Ansteuerung
den Thyristor rösten. Oder kann es auch einfach eine Alterserscheinung des
Thyristors sein? Das Geràt ist mindestens 8 Jahre alt und wird oft benutzt.

mfg
Andreas
 

Lesen sie die antworten

#1 Michael Schlegel
05/10/2007 - 17:38 | Warnen spam
Durchgangsprüfer (1mA) gemessen: Bei TH2 bekomme ich einmal 0,7V und
einmal
1V wie erwarten, bei TH1 jeweils etwa 0,05V. Ist er also defekt?



klingt plausibel

Dies würde
auch erklàren warum die Sicherung nach einer Weile durchfliegt, irgendwann
wird R1 schon heiß genug sein und sein Widerstand klein genug.



eher nicht. Selbst bei einem TK von 1000ppm und einer Temperatur von 200°C
bleibt der Widerstand von R1 über 30Ohm und sollte gegenüber einem
gezündeten 50A-Thyristor immer noch wesentlich hochohmiger sein.

Wenn ja, frage ich mich warum, schließlich ist es ein 50A-Typ. Ich hab die
Befürchtung, das dahinter etwas kaputt ist. Die H-Brücke besteht aus 4
GT80J101 IGBTS von Toshiba. Im Prinzip könnten die bei falscher
Ansteuerung
den Thyristor rösten. Oder kann es auch einfach eine Alterserscheinung des
Thyristors sein? Das Geràt ist mindestens 8 Jahre alt und wird oft
benutzt.



Wenn der Thyristor nicht gerade unbezahlbar ist, ausprobieren. Alternativ
eine 10A-Sicherung in die Leitung einschleifen. Wenn die ohne zu schweisen
durchbrennt dürfte an der Brücke was faul sein.

MfG
Michael

Ähnliche fragen