Dell Falblaserdrucker 1320c verfälscht unter Windows die Farben

03/08/2009 - 22:05 von Michael Mantz | Report spam
Hallo,

ich habe sein einigen Jahre einen Dell Farblaserdrucker 1320c,
irgendwann letztes Jahr war der schwarze Toner leer und habe bei Ebay
aus Canada neue Toner bestellt, Preislich lohnt es sich da der Toner
dort 1/3 von dem Preis in Deutschland ist.

Na ja, auf einmal fingen an die Ausdrucke nicht mehr so sauber zu sein
und dachte es liegt am Billigtoner.

Nun habe ich von meine Netbook auf dem Linux drauf ist ein paar Seiten
ausgedruckt und mußte zu meiner überraschung feststellen daß die
Ausdrucke super aussehen, obwohl unter Linux, für cups keine Treiber
für den Drucker gibt und man muß die von FX DocuPrint C525 dafür
verwenden.

Jetzt bin ich verwirrt, kann es sein daß die Dell Treiber für die
Farbverfàlschung zustàndig sind?

Oder sogar das Microsoft Betriebsystem? Ich schreibe jetzt Microsoft,
weil sowie unter Windows XP als auch Vista die Ausdrucke gleich
schlecht sind.

Gruß

Michael
 

Lesen sie die antworten

#1 Stephan Gerlach
07/08/2009 - 17:21 | Warnen spam
Michael Mantz schrieb:

ich habe sein einigen Jahre einen Dell Farblaserdrucker 1320c,
irgendwann letztes Jahr war der schwarze Toner leer und habe bei Ebay
aus Canada neue Toner bestellt, Preislich lohnt es sich da der Toner
dort 1/3 von dem Preis in Deutschland ist.



Und Versandkosten?

Na ja, auf einmal fingen an die Ausdrucke nicht mehr so sauber zu sein
und dachte es liegt am Billigtoner.



Könnte man annehmen.

Nun habe ich von meine Netbook auf dem Linux drauf ist ein paar Seiten
ausgedruckt und mußte zu meiner überraschung feststellen daß die
Ausdrucke super aussehen, obwohl unter Linux, für cups keine Treiber
für den Drucker gibt und man muß die von FX DocuPrint C525 dafür
verwenden.



Vielleicht werden unter Linux andere Einstellungen im Druckertreiber
benutzt als in Windows?

Jetzt bin ich verwirrt, kann es sein daß die Dell Treiber für die
Farbverfàlschung zustàndig sind?

Oder sogar das Microsoft Betriebsystem?



Kann sein, und kann auch sein, daß es *nur* im Zusammenhang mit dem
Billigtoner auftritt. Der Linux-Treiber verwendet vielleicht andere
Einstellungen und "kommt mit dem Billigtoner besser zurecht". Was ist,
wenn du mit den Einstellungen im Druckertreiber unter Windows ein
bißchen herumspielst (Auflösung àndern, Datenkompressions-Stufe àndern,
Helligkeit/Kontrast àndern, Papierart àndern)?


Eigentlich sollte Brain 1.0 laufen.


gut, dann werde ich mir das morgen mal besorgen...
(...Dialog aus m.p.d.g.w.a.)

Ähnliche fragen