Demand Sensing bietet eine deutliche Leistungsverbesserung wie die 2015 Prognose-Benchmarkstudie von Terra Technology zeigt

17/09/2015 - 12:00 von Business Wire
Demand Sensing bietet eine deutliche Leistungsverbesserung wie die 2015 Prognose-Benchmarkstudie von Terra Technology zeigt

Die sechste alljährliche Prognose-Benchmarkstudie von Terra Technology offenbart, dass traditionelle Planungssysteme ihre Grenzen erreicht haben, und entscheidende Vorhersagekennzahlen über die letzten fünf Jahre im Wesentlichen unverändert geblieben sind. Die Daten bestätigen, dass Firmen, die die “Demand Sensing“-Technologie nutzen einen Durchbruch in der Leistungsverbesserung erzielen, die vorhergesagte Wertschöpfung beständig verdoppeln und Fehler um 37% reduzieren. Die Studie ist der wohl umfassendste Bericht über Bedarfsplanungsleistung. Sie umfasst Jahresumsätze von 14 internationalen Konsumgüterherstellern in Höhe von 250 Milliarden Dollar, neun Milliarden Waren und über eine Milliarde Artikel-/Lagerkombinationen.

Die Studie fand, dass Innovation zu höherer Komplexität nicht höherem Umsatz führt. Die Zahl der aktiven Artikel stieg seit 2010 um 32%, verglichen mit einem Umsatzwachstum von nur 4 %. Der durchschnittliche Umsatz pro Artikel fiel um 22%, was die Prognose erschwert und die Versorgung der Kunden verteuert. Besorgniserregender ist jedoch das rasante Tempo neuer Produkteinführungen; die Anzahl der zum Verkauf angebotenen Artikel hat sich in fünf Jahren fast verdreifacht, und 82 % dieser Artikel wurden mittlerweile wieder eingestellt.

Die meisten dieser Neuerungen werden einem ohnehin schon langen Produktschwanz hinzugefügt, da nur ein von tausend neuen Artikeln ein Verkaufsschlager wird. Infolgedessen wächst der lange Schwanz und umfasst inzwischen 81 % aller Artikel. Und Produkte, die bei ihrer Einführung im langen Schwanz starten, bleiben dort und werden keine Verkaufsschlager. Diese Ergebnisse führen zu der Frage: „Wie hoch sind die tatsächlichen Kosten der Innovation?”

Neue Produkteinführungen und Artikel im Schwanz, die für konventionelle Planungsmethoden eine besondere Herausforderung darstellen, hatten mit Demand Sensing einen viermal höheren prognostizierten Mehrwert. Dies trägt zur Verbesserung der Innovationsrendite bei und unterstützt den Umsatz der „Gewinner”, ohne Cash-Reserven im unproduktivem Bestand von Artikeln, die den Erwartungen nicht gerecht werden, zu binden.

„Genauigkeit ist sehr wichtig. Nachfrageerwartungen untermauern fast alle wichtigen Geschäftsentscheidungen und Prognosen steuern wichtige finanzielle Kennzahlen, die Einfluss auf den Unternehmenswert haben,” erklärt Robert F. Byrne, CEO von Terra Technology. „Das Streben nach Prognosegenauigkeit ist alles andere als eine akademische Pflichtübung, es ist ein strategisches Ziel geworden. Die Statistiken in dieser Studie werden Unternehmen dabei unterstützen, fundierte datengestützte Entscheidungen zu treffen, um ihre Leistung zu verbessern. Außerdem vermitteln sie einen Einblick in das, was Industrieführer tun, um immer einen Schritt voraus zu sein.”

Die öffentliche Version der Benchmarkstudie erfasst den Status der Bedarfsplanung in Nordamerika, und wie er sich von Europa unterscheidet. Außerdem können Unternehmen ihre Prognoseleistung mit dem Branchendurchschnitt und den besten Unternehmen vergleichen.

Fordern Sie hier Ihre Kopie der Prognose-Benchmarkstudie 2015 von Terra an.

Über Terra Technology

Terra Technology hilft Unternehmen ihre Leistung in volatilen Märkten nachhaltig zu verbessern, mithilfe automatisierter und mathematisch hochentwickelter Supply Chain Softwarelösungen, die zu profitablem Wachstum führen, den Unternehmenswert erhöhen und die Betriebseffizienz verbessern.

Terra Technology erkennt Bedarf, optimiert Bestände und sagt Transport- und Lageranforderungen für einige der bekanntesten globalen Unternehmen in über 160 Ländern vorher, darunter Shell, Procter & Gamble, Unilever, Mondelēz International, Kimberly-Clark, Kraft Heinz, General Mills, ConAgra Foods, AkzoNobel, Kellogg, Reckitt Benckiser und Campbell Soup. Terra hat Demand Sensing in 2002 entwickelt und war der erste Software-Anbieter, der Kundendaten systematisch zur Serviceverbesserung, Bestandsverringerung und Abfallverringerung eingesetzt hat. Informationen dazu, wie Terra für eine vollkommen integrierte Supply Chain sorgt, finden Sie unter www.terratechnology.com.

Contacts :

Pressekontakt
Effective Communications
Paul van de Braak, +31 (0)299 656404
effective-communications@planet.nl
oder
Unternehmenskontakt
Terra Technology
John Lash, +1 203-847-4007 Dw. 112
john.lash@terratechnology.com


Source(s) : Terra Technology

Schreiben Sie einen Kommentar