Den Geisterteilchen auf der Spur

09/07/2011 - 15:22 von Dieter Grosch | Report spam
Leserbrief zu "Den Geisterteilchen auf der Spur" in

Physik Journal 10 (2011) Nr.7 S.31



Neutrinos sind keine "Geisterteilchen",sie sind ganz normale Materie mit
einer Masse, die dem Ursprungsteilchen entspricht. Der Unterschied zu den
bekannten Ursprungsteilchen ist nur der, dass durch Interferenz das diese
Teilchen umgebene Kraftfeld (elektrisch, magnetisch oder gravitativ), nach
außen aufgehoben wurde, wodurch nur durch direkten Kontakt zwischen den
Teilchen eine Wechselwirkung zustande kommen kann, nicht aber durch
Wechselwirkung derer Felder, die eine Masse bestimmbar machen.



Im praktischen Experiment kann man dies durch einen Doppelspalt realisieren,
in dem das vom zweiten Spalt sich ausbreitende Kraftfeld mit dem eigenen
überlagert wird, also dem sich ausbreitenden Feld entgegen wirkt. So kann
man für jedes Elementarteilchen für deren Teilchencluster wie Elektron(1),
Myon(3), Pion(2),Tauon, aber auch Proton(5), Neutron(7),Deuterium(12),
alpha(24) und deren Isotopen bis eben Vollionen entsprechende Neutrinos
erzeugen,.das entspricht der Paarvernichtung oder -Erzeugung, worin die
Klammerwerte die Anzahl "elementarer Teilchen" bedeutet.



e+ + e- <-> 2 ny_e + 2 gamma



Aber auch die bekannte Nachweisreaktion von Cowan und Reines ist danach
etwas anders zu betrachten, es ist eine Reaktion 3. Ordnung aus drei
gleichzeitig mit dem Proton reagierenden Elektronenneutrinos oder auch einem
Myonneutrino nach der Formel



3 ny_e + p+ oder (ny_my + p+) <-> n +e+



Damit ist auch gezeigt, was die sogenannte Neutrinoozillation ist. Es ist
ganz einfach der chemische Aufbau oder Abbau von Cluster "elementarer
Teilchen" über entsprechend Reaktionsablàufe verschieden hoher Ordnung



Das hier gesagte bedeutet, dass es zu jedem Cluster von 2 Elementaren
Teilchen ein Neutrino geben kann, die auch durch chemische Reaktion
ineinander umgewandelt werden könne was die Fachwelt heute "Ozillation"
nennt. Nicht voll ionisierte Cluster, also Atomionen, oder Atome, können
nicht zu Neutrinos umgewandelt werden, genau so Doppelteilchen, die einem
Doppelsternsystem entsprechen wie K_0 usw.



Damit ist klar, dass Neutrinos genau so Masse behaftet sind, wie alle andere
Materie, man sie nur nicht bestimmen kann, da der Masse ihr Kraftfeld
abhanden gekommen ist.

Man sieht, die Physik muss nicht kompliziert sein. Man muss die gefundene
Erscheinungsformen nur richtig deuten.





Dieter Grosch www.grosch.homepage.t-online.de
 

Lesen sie die antworten

#1 Vogel
09/07/2011 - 23:26 | Warnen spam
"Dieter Grosch" wrote in
news:iv9kmq$mhk$:




Was für ein debiler Schwachsinn.

Ähnliche fragen