Denksportaufgaben.

16/10/2010 - 16:29 von wernertrp | Report spam
Es gibt ja die verrücktesten Arten von Denksportaufgaben.
z.B:
Dieses mit den Streichhölzern:
Nehme eins weg (lege es um) und es wird dieses oder jenes daraus.

Sind Mathematiker dabei im Vorteil jede Art von Denksportaufgaben zu
lösen ?
 

Lesen sie die antworten

#1 ram
16/10/2010 - 16:57 | Warnen spam
wernertrp writes:
Sind Mathematiker dabei im Vorteil jede Art von Denksportaufgaben zu
lösen ?



Vielleicht weniger wegen ihrer Ausbildung, als wegen der
Eigenschaften, wegen derer sie diese Ausbildung wàhlten.

Es geht dabei sowohl um Intelligenz als auch um Kreativitàt.
Letztere wird aber von den meisten Intelligenztests wohl
auch mitgemessen. Sind Intelligenztests nicht eigentlich
eine Sammlung von Denksportaufgaben? Dann geht es um die
Frage, ob Mathematiker intelligenter sind?

Jedoch müßte man dies eigentlich empirisch untersuchen.

Der Begriff »Mathematiker« ist allerdings nicht geschützt,
so daß jeder so genannt werden kann.

Man könnte Personen, die an einer Hochschule in der
Mathematik forschen oder lehren, gegen eine repràsentative
- aber in der Alters- und Geschlechtsverteilung angeglichene -
Auswahl aus der Bevölkerung antreten lassen.

Jedoch könnte ein eventueller Vorteil der Mathematiker dann
daran liegen, daß sie Akademiker sind. Ist dies nicht
gewünscht, müßte die Vergleichsgruppe aus Akademikern aus
anderen Bereichen bestehen. Aber welcher Anteil Physiker und
welcher Anteil Germanisten in der Vergleichsgruppe wàre dann
repràsentativ? Vielleicht sollte man dann einfach einmal
die Intelligenz verschiedener Berufsgruppen untersuchen?

Ich hab' das hier schon mal vorbereitet:

http://static.neatorama.com/images/...ations.jpg

Wie man sieht, sind Sozialwissenschaftler, Juristen,
Elektroingenieure und Mediziner noch intelligenter als
Mathematiker - könnten also bei Denksportaufgaben im
Vorteil sein.

Ähnliche fragen