Des Kaisers neue Kleider

08/10/2010 - 23:00 von Karl | Report spam
http://de.wikipedia.org/wiki/Des_Ka...ue_Kleider

Ich bin leider kein EDV-Profi, bin aber in die EDV Branche
hineingerutscht und arbeite als Programmierer.
Ich will hier eine kleine Thread über die 'neuen' großen
Programmiersprachen starten - sind die nicht höchst sonderbar?

Ich habe ja früher bei einem Projekt gearbeitet, das mit Gupta SQL-
Windows programmiert wurde, eine sehr schöne Sprache, mit der man sehr
rasch Applikationen programmieren konnte, die auch schnell liefen und
dem Kunden im Normalfall gefielen.

Das Projekt lief aus, ich schnupperte ein wenig in Java und Java
Server Pages hinein und traute mit Augen kaum.

Java Server Pages war überhaupt eine Katastrophe, aus meiner Sicht
eben, ich machte sogar einen Kurs, und nach 3 Tagen hatten wir endlich
das Hello World Besipiel fertig, das allerdings immmer noch nicht
einwandfrei lief. An irgendeine vernünftige Applikation war kein
Hindenken, der Lehrer zeigte ein Diagramm mit den vielen Schichten
(Tiers), die auf was weiß ich wievielen verschiedenen Computern liefen
und deren Zusammenspiel einfach nicht klappte und das mir völlig
kontraproduktiv erschien. Zwei Schichten reichen doch auch, nach
meiner primitiven Auffassung, Client - Server. Auf dem Server befindet
sich die Datenbank, auf dem Client làuft das Frontend, warum wird denn
alles so verkompliziert?

Aber auch Java. Zunàchst sah ich eine Applikation als Anwender. Es gab
2 Felder,in die man Zahlen eintippen konnte, einen Pushbutton mit der
Aufschrift Summe und darunter ein drittes Feld mit der Summe, die der
Computer ausrechnet. Ich tippte 2 und 2 ein. Ich geb's ja zu, es
erschien im dritten Feld tatsàchlich 4 - allerdings vorher doch für
merkbare Zeit eine Sanduhr, obwohl das ganze im Haus - Netzwerk lief.
Man könne die Daten aber sogar in Litauen eintippen, wurde mir stolz
erklàrt - nur will das doch kein Mensch.
Dann erlebte ich ein Gespràch mit einem Kunden, der eine Combo Box
oder eine List Box, ich weiß nicht mehr genau, mit Daten wollte, zum
Auswàhlen. Man versuchte, das dem Kunden auszureden, das wàre zu
kompliziert.
Mit einer normalen Programmierumgebung, die diese Dinge mit einem SQL-
Statement befüllen kann, wàre das ja doch in ein paar Minuten erligt,
noch innerhalb der Zeit des Telefongespràchs.

Oder C#, da hab ich auch ganz kurz hineingeschnuppert. Dieses Konzept,
die Daten aus der Datenbank in riesigen Mengen in eine Zwischenschicht
zu laden, um sie dort zu bearbeiten, das kann doch nicht der Weisheit
letzter Schluß sein. Wozu hat man dann diese blitzschnellen, stabil
laufenden Datenbanken, warum verzichtet man darauf, diese als Lastesel
für eine schöne schnelle Applikation zu verwenden.
Oder diese Tonnen von automatisch geneiertem Code, wo man dann
irgendwo was àndern kann - und das nach 30 Jahren stürmischer
Entwicklung der EDV.

Ich frag mich, was da los ist:

a) Das ist diesmal kein Màrchen, sondern es ist tasàchlich so, daß ich
zu dumm bin und etwas hàßliches sehe, einen nackten Kaiser, wàhrend es
den andern gut gefàllt und sie kein Problem damit haben.

b) Es ist das Problem mit Microsoft. Die Hersteller von
Programmierumgebungen wollen sich nicht auf Leben und Tod - auf Lange
Sicht wohl Tod - dieser Firma ausliefern, und darum diese wahnwitzigen
Verrenkungen.

c) Die Leute nehmen's halt als gegeben hin, daß sich die Dinge so
entwickeln. Privat denken sie sich zwar einige auch, der Kaiser hat
aber hàßliche Kleider, aber schließlich, eine Million Fliegen kann
sich ja nicht irren, streng ich halt mehr an bei dieser SCHEI...
 

Lesen sie die antworten

#1 Peter Fleischer
09/10/2010 - 07:38 | Warnen spam
"Karl" schrieb im Newsbeitrag
news:
...
Ich frag mich, was da los ist:

a) Das ist diesmal kein Màrchen, sondern es ist tasàchlich so, daß ich
zu dumm bin und etwas hàßliches sehe, einen nackten Kaiser, wàhrend es
den andern gut gefàllt und sie kein Problem damit haben.



Wenn man blind jeden Hype mitmacht, dann kann man das vielleicht als "dumm
sein" einstufen.

b) Es ist das Problem mit Microsoft. Die Hersteller von
Programmierumgebungen wollen sich nicht auf Leben und Tod - auf Lange
Sicht wohl Tod - dieser Firma ausliefern, und darum diese wahnwitzigen
Verrenkungen.



Niemand wird daran gehindert, auf Maschinencode-Ebene jedes Bit einzeln zu
programmieren. Da braucht man dann keine Programmierumgebung. Die Löcher in
den Lochkarten kann man auch mit der Rasierklinge reinschneiden.

c) Die Leute nehmen's halt als gegeben hin, daß sich die Dinge so
entwickeln. Privat denken sie sich zwar einige auch, der Kaiser hat
aber hàßliche Kleider, aber schließlich, eine Million Fliegen kann
sich ja nicht irren, streng ich halt mehr an bei dieser SCHEI...



Wer natürlich das Ziel aus den Augen verliert und sich nur auf die Details
konzentriert, hat in jeder Umgebung solche Probleme.

Viele Gruesse
Peter

Ähnliche fragen