/dev/fb0 zerstört

10/09/2007 - 15:33 von Hauke Laging | Report spam
Hallo,

ich habe hier einen Rechner (openSUSE 10.2), dessen Grafikkarte (irgendwas
Einfaches, aber Zu-Neues von nvidia) nicht erkannt und deshalb als
Framebuffer betrieben wurde.

Nun habe ich nichtsahnend die Bootauflösung auf VGA gestellt, um das besser
lesen zu können, und nun nörgelt der X-Server, dass er /dev/fb0 nicht
öffnen könne, yeah! :-)

Das Anlegen mit mknod löst das Problem nicht; anscheinend muss der Kernel da
gleich beim Booten irgendwas machen. leider habe ich den Wert vergessen,
der da vorher drin stand. Ich erinnere 0x31, aber das funktioniert nicht.
Dann kommt - in VGA - eine Auswahl, die ein halbes Dutzend Werte anzeigt,
aber die fangen mit F an...

Was muss ich da eintragen?


CU

Hauke
 

Lesen sie die antworten

#1 Hauke Laging
10/09/2007 - 15:46 | Warnen spam
Hauke Laging wrote:

...leider nicht, dass er ein F'up2 nach dcoulm gesetzt hat...

Ähnliche fragen