DHCP kaskadieren

30/10/2008 - 09:33 von helmut | Report spam
Hallo alle miteinander,

ich möchte gern (in der Schule, für Ausbildungszwecke) den PXE-Boot für
einige Rechner auf einen zweiten Server leiten.

Wenn ich den Ablauf richtig verstanden habe:

Client bootet, ruft nach dem PXE-Server
PXE-Server (DHCP-Teil) sieht die MAC-Adresse, teilt IP-Adresse zu.

PXE-Server (tftp-boot) sucht anhand der IP-Adresse die
Konfigurationsdatei, notfalls "default.cfg".

DHCP-Server ist ISC-DHCP (also der "Standard"-Server).
PXE-Server: von H. Peter Anvin

An welcher Stelle könnte/müsste ich jetzt sagen: "Wenn Du zum
Adressbereich 10.12.34 gehörst, dann lade bitte die in 0a0c22.cfg
aufgelisteten Kernel und Init-Ramdisks von Server xyz"?

PXE-Boot an sich funktioniert schon.

Viele Gruesse
Helmut

"Ubuntu" - an African word, meaning "Slackware is too hard for me".
 

Lesen sie die antworten

#1 Benjamin Gufler
30/10/2008 - 13:01 | Warnen spam
Hallo,

On 2008-10-30 09:33, Helmut Hullen wrote:
Client bootet, ruft nach dem PXE-Server
PXE-Server (DHCP-Teil) sieht die MAC-Adresse, teilt IP-Adresse zu.



... und noch ein paar weitere Dinge, siehe z.B. "filename" in der Doku
zu ISC-DHCP.

PXE-Server (tftp-boot) sucht anhand der IP-Adresse die
Konfigurationsdatei, notfalls "default.cfg".



Anhand der IP-Adresse und in dem Verzeichnis, das dem PXE-Client per
DHCP mitgeteilt wurde und das der dann an den TFTP-Server weitergegeben hat.

An welcher Stelle könnte/müsste ich jetzt sagen: "Wenn Du zum
Adressbereich 10.12.34 gehörst, dann lade bitte die in 0a0c22.cfg
aufgelisteten Kernel und Init-Ramdisks von Server xyz"?



Öhm, gar nicht? Es werden einfach der Reihe nach mögliche
Konfigurations-Dateinamen durchprobiert. Also z.B. für die IP 10.12.34.1
erst 0a0c2201.cfg, wenns die nicht gibt, dann 0a0c220.cfg, wenns die
auch nicht gibt, dann 0a0c22.cfg usw. Wenns nicht mal eine 0.cfg gibt,
dann wird noch nach "default" geschaut, und wenn auch das fehlt, dann
wird eben nicht gebootet.

hth,
Benjamin

Ähnliche fragen