Die ausgesaugten Lüfterschlitze

21/05/2014 - 00:00 von Martin Gerdes | Report spam
Mich hat sehr gewundert, daß mein Rechner Acer Extensa 5635 in letzter
Zeit so heiß wurde, auch ohne, daß ich etwas mit dem Rechner machte,
speziell die GPU (um die 80 Grad). Das erhöhte die Lautstàrke erheblich
(Lüfter làuft oft) und tat den Teilen eher nicht gut. Die Wàrme wird per
Heatpipe zum Lüfter geleitet, an den heranzukommen heißt aber, den
Rechner bis zur letzten Schraube zu zerlegen (Servicehandbuch habe ich).

Vielleicht hilft es ja auch, die Lüfterschlitze von außen auszusaugen?

Ich habs probiert (mit einem kleinen Akkusauger). Bingo! Das hat es
gebracht! Statt über 80 zeigt das Thermometer nun nur noch 55 Grad.
So wie das Lüftermodul aufgebaut ist, dürfte sich der Staub auch eher in
den Lüfterschlitzen fangen als im Lüfter selbst.

Ja-a: Wenn man den Lüfter extern auf Touren bringt, wird er zum
Generator, wenn das zu schnell geht, schießt man damit die Elektronik.
Ich habe dem Akkusauger allerdings nicht zugetraut, mit purem Saugen von
außen die 15.000 Touren zu erreichen, die der Lüfter von sich aus
gelegentlich macht.

Also: Wer wagt, gewinnt.
 

Lesen sie die antworten

#1 Shinji Ikari
21/05/2014 - 10:20 | Warnen spam
Guten Tag

Martin Gerdes schrieb

Ja-a: Wenn man den Lüfter extern auf Touren bringt, wird er zum
Generator, wenn das zu schnell geht, schießt man damit die Elektronik.
Ich habe dem Akkusauger allerdings nicht zugetraut, mit purem Saugen von
außen die 15.000 Touren zu erreichen, die der Lüfter von sich aus
gelegentlich macht.



1. Ich vermute, dass es kaum 15.000RPM waren. Werte zwischen 500 und
4000RPM sind heute eher ueblich.
2. Auch ind en Tiefen eines PC versteckte Luefter lassen sich ggf. mit
einem langen Kabelbinder oder aehnlichem soweit bremsen/stoppen, das
man gefahrlos absaugen kann.

Ähnliche fragen