Die Chinesen wieder... (gefaelschte Bauteile)

10/02/2010 - 23:45 von Robert Obermayer | Report spam
Hallo,

hab vorher ein Steckernetzteil geöffnet, weil irgendwas lose drin
rumklapperte.
DVE 12V 1,5A.
Wo das lose klappernde Plastikteil herkommt ist unbekannt, aber nachdem
ich mir die Schaltung genauer angesehen hab, auch uninteressant...
Erstmal der übliche Chinamist, vorgesehene Bauteile fehlen
(Entstörkondensator, MOV, Kühlkörper), Primàrelko viel kleiner als
Vordruck dafür, schrottige 2-Transistor-Schaltung, also üblich.
Der Ausgangselko sah eigentlich ganz gut aus, auf den ersten Blick:
http://img706.imageshack.us/img706/8546/img10x.jpg
Moment, Rubycon mit der Form der Druckentlastung? Die haben doch nen K.
Das Teil könnte Elna sein.Oder irgendwas chinesisches.
Moooment, hat das Ding 2 Lagen Schrumpfschlauch?
Also ausgelötet.
http://img706.imageshack.us/img706/6084/img11u.jpg
Zu heiss gewaschen? ;)
Dass da was oberfaul ist, ist klar. Also mal genauer schauen:
http://img713.imageshack.us/img713/1725/img12h.jpg
Das kann jetzt doch nicht wahr sein?
Man beachte, 12V Ausgangsspannung.

Netzteil nummer 2, Baugleich, brachte das hervor:
http://img97.imageshack.us/img97/9193/img13q.jpg

Also ist man sich uneinig, welche Elna-Baureihe man da nimmt?

Der Elna-Katalog kennt aber weder RJX noch RJG, und normalerweise sind
die auch besser bedruckt.
Stempelung und Gummiprömpel sehen aber echt aus, also schon eine bessere
Fàlschung, würde die Serie passen kaum zu erkennen.
Das Gesamtkunstwerk ist aber nur als arm zu bezeichnen, das geht echt
besser.
Zum Beispiel mit "Rudycon", "Rukycon", "Rulycon" oder "Rudoycon"...

Gruss, Robert
 

Lesen sie die antworten

#1 Jan Bruns
11/02/2010 - 08:43 | Warnen spam
Robert Obermayer:

hab vorher ein Steckernetzteil geöffnet, weil irgendwas lose drin
rumklapperte.



Also ich als Mensch mit eher begrenzten Elektronikkenntnissen und
überhaupt keiner Erfahrung bzgl. Serienproduktion stelle mir beim
Lesen deines Beitrags so Fragen wie:

- Làsst ein abweichender Bestückungsaufdruck wirklich eine
Unzulànglichkeit auch nur erahnen? Diese Aufdrucke werden
ja oft so gestaltet, daß die gleiche Platine für verschiedene
Geràte verwendet werden kann, bzw. verschiedene Optionen
zum Bestücken bestehen.

- Wie gut funktionieren gefàlscht aussehende Bauteile? Man liest
ja hàufig, daß verwendete Bauteile gerne unkenntlich gemacht
werden, um reverse-engineering zu erschweren. Du scheinst
Dir ziemlich sicher zu sein, daß die gezeigten Kondensatoren
nicht von dem Hersteller stammen, den der Aufdruck benennt.
Das bedeutet im Umkehrschluss aber doch auch, daß der Aufdruck
wenig verlàssliche Informationen zum schaltungsrelevanten Inhalt
des Bauteils aussagt, insbesondere also ein -entgegen dem Aufdruck-
für die Schaltung geeignetes Beauteil enthalten sein kann
(in diesem Fall vielleicht ein spannungsfesterer Elko mit
übertriebener Kapazitàtsangabe?).

- Ich (wie gesagt, als Mensch ohne viel Erfahrung in diesem Bereich)
kann überhaupt nicht erkennen, wie fundiert deine Herleitung
der Fàschung ist. Hobbyelektroniker haben ja oft den Eindruck,
daß eine Kataloglistung von Bauteilen genau gar nichts darüber
aussagt, was Bauteilehersteller ungelistet ausliefern.

Wie gesagt, ich habe ja keine Ahnung, aber wàre ja vielleicht
ganz witzig, wenn ich auch mitlachen könnte.

Gruss

Jan Bruns

Ein paar Fotos: http://abnuto.de/gal/

Ähnliche fragen