Die Deklination der Konstante(n)

08/04/2012 - 19:35 von ram | Report spam
Newsgroups: de.etc.sprache.deutsch,de.sci.mathematik

Eine für gewöhnlich sehr zuverlàssige Quelle gibt die
Deklination des Substantivs »Konstante« so an:

Singular Plural
Nominativ die Konstante die Konstanten
Genitiv der Konstante der Konstanten
Dativ der Konstante den Konstanten
Akkusativ die Konstante die Konstanten

Singular Plural
Nominativ die Variable die Variablen
Genitiv der Variablen der Variablen
Dativ der Variablen den Variablen
Akkusativ die Variable die Variablen

Zum Vergleich habe ich darunter auch gleich noch die
Deklination des Substantivs »Variable« nach derselben Quelle
angegeben.

Es fallen Unterschiede im Genitiv und Dativ Singular auf.
Kennt jemand eine nachvollziehbare Begründung für diese
Unterschiede?

Eine zweite Quelle erlaubt bei »Konstante« im Genitiv
Singular doch ein »n«!

Eine dritte Quelle folgt zunàchst der ersten, erlaubt dann
aber ebenfalls das Genitiv-N als »fachsprachlich meist« und
darüberhinaus den Plural »Konstante« als »fachsprachlich meist«.

Es scheint keine rechte Einigkeit über die Deklination
dieses Wortes zu herrschen?

Außerdem stellt sich noch die Frage auf welches Fachgebiet
sich »fachsprachlich« bezieht, auf die Verwendung des Wortes
in nur einem Fachgebiet (in welchem?), nur in bestimmten
Fachgebieten oder in allen?

Und was wàre ein Beispiel für eine nicht-fachsprachliche
Verwendung von »Konstante«?

Was sagt Euer Sprachgefühl?

Eine Quelle erlàutert: »Variable« werde wie ein
»attributives Adjektiv« dekliniert, »Konstante« wie ein
»echtes Substantiv« - weitere Beispiele, in denen beides
möglich sei, seien »zwei Vertikale(n)« und »zwei
Waagerechte(n)«.

Duden soll dazu etwas schreiben unter »Band 9, Richtiges und
gutes Deutsch«, »substantiviertes Adjektiv«, »Schwanken
zwischen adjektivischer und substantivischer Deklination«:
Demzufolge sind auch beim Substantiv »Variable« beide
Deklinationsarten möglich, und zwar sei die mit dem
substantivierten Adjektiv (der Variablen [Genitiv], zwei
Variable [Plural], die Variablen [Plural]) bei dem
Gebrauch als mathematisches Fachwort möglich.

Also sieht die Mathematik in dieser Wörtern hàufiger noch(?)
substantivierte Adjektive, aber die Umgangssprache schon(?)
mehr »echte Substantive«?

Und zum Schluß die wichtigste Frage:

Welche Deklination von »Variable« beziehungsweise
»Konstante« sollte ich in meinen Texten über die
Programmierung automatischer Rechenmaschinen verwenden?

Newsgroups: de.etc.sprache.deutsch,de.sci.mathematik
 

Lesen sie die antworten

#1 Hans Fink
09/04/2012 - 05:57 | Warnen spam
Am 08.04.2012 19:35, schrieb Stefan Ram:
Newsgroups: de.etc.sprache.deutsch,de.sci.mathematik

Eine für gewöhnlich sehr zuverlàssige Quelle gibt die
Deklination des Substantivs »Konstante« so an:

Singular Plural
Nominativ die Konstante die Konstanten
Genitiv der Konstante der Konstanten
Dativ der Konstante den Konstanten
Akkusativ die Konstante die Konstanten

Singular Plural
Nominativ die Variable die Variablen
Genitiv der Variablen der Variablen
Dativ der Variablen den Variablen
Akkusativ die Variable die Variablen

Zum Vergleich habe ich darunter auch gleich noch die
Deklination des Substantivs »Variable« nach derselben Quelle
angegeben.

Es fallen Unterschiede im Genitiv und Dativ Singular auf.
Kennt jemand eine nachvollziehbare Begründung für diese
Unterschiede?



Ich nicht. Ich habe allerdings beobachtet, dass in nicht-technisch/
nicht-mathematischen Kreisen die Variable oft genauso wie die
Konstante in deinem Beispiel dekliniert wird.


Eine zweite Quelle erlaubt bei »Konstante« im Genitiv
Singular doch ein »n«!



Und im Dativ Sg. ohne n? Das ist merkwürdig.


Eine dritte Quelle folgt zunàchst der ersten, erlaubt dann
aber ebenfalls das Genitiv-N als »fachsprachlich meist« und
darüberhinaus den Plural »Konstante« als »fachsprachlich meist«.



Nee, dieser Plural geht MUSEN gar nicht. Weder als Substantiv
noch als substantiviertes Adjektiv.


Es scheint keine rechte Einigkeit über die Deklination
dieses Wortes zu herrschen?

Außerdem stellt sich noch die Frage auf welches Fachgebiet
sich »fachsprachlich« bezieht, auf die Verwendung des Wortes
in nur einem Fachgebiet (in welchem?), nur in bestimmten
Fachgebieten oder in allen?



Mir ist aufgefallen, dass in solchen Fàllen hàufig die
Fachsprache der Ingenieure von derjenigen der Mathematiker/
Physiker abweicht. Die von mir oben erwàhnte Deklination
der Variable(n) gemàß dem Muster "Konstante" habe ich
überwiegend in Ingenieurskreisen gehört.


Und was wàre ein Beispiel für eine nicht-fachsprachliche
Verwendung von »Konstante«?



Da fàllt mir spontan nichts ein. Zumindest nichts, was sich
nicht wenigstens den Anstrich technisch-/wissenschaftlicher
Kompetenz geben möchte.


Was sagt Euer Sprachgefühl?

Eine Quelle erlàutert: »Variable« werde wie ein
»attributives Adjektiv« dekliniert, »Konstante« wie ein
»echtes Substantiv« - weitere Beispiele, in denen beides
möglich sei, seien »zwei Vertikale(n)« und »zwei
Waagerechte(n)«.

Duden soll dazu etwas schreiben unter »Band 9, Richtiges und
gutes Deutsch«, »substantiviertes Adjektiv«, »Schwanken
zwischen adjektivischer und substantivischer Deklination«:
Demzufolge sind auch beim Substantiv »Variable« beide
Deklinationsarten möglich, und zwar sei die mit dem
substantivierten Adjektiv (der Variablen [Genitiv], zwei
Variable [Plural], die Variablen [Plural]) bei dem
Gebrauch als mathematisches Fachwort möglich.



Das ist auch meine Erfahrung.


Also sieht die Mathematik in dieser Wörtern hàufiger noch(?)
substantivierte Adjektive, aber die Umgangssprache schon(?)
mehr »echte Substantive«?



So scheint es.


Und zum Schluß die wichtigste Frage:

Welche Deklination von »Variable« beziehungsweise
»Konstante« sollte ich in meinen Texten über die
Programmierung automatischer Rechenmaschinen verwenden?



Die "mathematische", d.h. so wie in deinem Posting ganz zu Anfang
aus zuverlàssiger Quelle zitiert. Da machst du nichts verkehrt.
Dem Nicht-Wissenschaftler wird's egal sein, der wissenschaftlich
Vorbelastete wird sich zu Hause fühlen.

Ähnliche fragen