Die eigene Linux-Distribution

25/10/2009 - 22:01 von Manuel Rodriguez | Report spam
Ich hab mir neulich mal ein größenwahnsinniges Projekt überlegt: die
eigene Linux-Distribution. OK, eigentlich wollte ich ursprünglich ein
eigenes Betriebssystem programmieren. Nachdem ich aber einen Blick auf
MenuetOS, FreeDOS und Haiku geworfen hab -- lass ich das lieber sein.
Aber eine eigene Distribution wàre auch mit meinen
(verbesserungswürdigen) Programmierkenntnissen machbar!
Dann könnte ich die "Manuel Rodriguez Distribution" bei
http://www.distrowatch.com an Platz 2323 eintragen und das in meinem
Lebenslauf erwàhnen. Fürs erstes hab ich auch schon ein paar Ideen:
- auf Online-Hilfe generell verzichten (spart Festplattenplatz)
- den Linux Kernel Logger (LKL) standardmàßig aktivieren; so weiß
ich immer was gerade der User so tippt
- die Programme ergebnisoffen auswàhlen. D.h. der User wird
komplett allein gelassen
- keine überflüssigen Dàmonen

Letztlich soll das eine Troll-Distribution werden -- funktionsfàhig
aber provokativ
 

Lesen sie die antworten

#1 Paul-Wilhelm Hermsen
25/10/2009 - 22:18 | Warnen spam
PLOP

Soeben in meinem Filter verschwunden !

Ähnliche fragen