"Die Folge dieser Neigung ist, daß eine Theorie für gewöhnlich

18/02/2012 - 22:03 von Halli-Galli | Report spam
mit ihren hauptsàchlichen mathematischen Formeln gleichgesetzt wird.
Wir
finden die Relativitàtstheorie stàndig gleichgesetzt mit der Lorentz-
Transformation,
allgemeine Relativitàt mit der Transformation in verallgemeinerten
Koordinaten,
die Quantentheorie mit der Wellengleichung oder den
Vertauschungsrelationen.
Es kann nicht nachdrücklich genug betont werden, daß weder die
Relativitàtstheorie noch die Quantentheorie in kinderleichte Formeln
zusammengefaßt sind.
Ein Relativist ist nicht ein Mann, der Lorentz invariante Formeln
gebraucht, die übrigens
einige Jahre vor dem Erscheinen der Relativitàtstheorie eingeführt
wurde, sondern einer,
der versteht, unter welchen Umstànden eine Formel Lorentz-Invarianz
besitzen muß.
Auch ist nicht ein Mann der Gleichungen in verallgemeinerte
Koordinaten umschreibt,
ein Verfahren, das wenigstens ein Jahrhundert alt ist, sondern einer,
der versteht, unter welchen
Umstànden ein spezielles Koordinatensystem unanwendbar wird."

Was haltet ihr davon?
 

Lesen sie die antworten

#1 Etzel Wetzel
19/02/2012 - 17:05 | Warnen spam
On 18 Feb., 22:03, Halli-Galli wrote:
mit ihren hauptsàchlichen mathematischen Formeln gleichgesetzt wird.
Wir
finden die Relativitàtstheorie stàndig gleichgesetzt mit der Lorentz-
Transformation,
allgemeine Relativitàt mit der Transformation in verallgemeinerten
Koordinaten,
die Quantentheorie mit der Wellengleichung oder den
Vertauschungsrelationen.
Es kann nicht nachdrücklich genug betont werden, daß weder die
Relativitàtstheorie noch die Quantentheorie in kinderleichte Formeln
zusammengefaßt sind.
Ein Relativist ist nicht ein Mann, der Lorentz invariante Formeln
gebraucht, die übrigens
einige Jahre vor dem Erscheinen der Relativitàtstheorie eingeführt
wurde, sondern einer,
der versteht, unter welchen Umstànden eine Formel Lorentz-Invarianz
besitzen muß.
Auch ist nicht ein Mann der Gleichungen in verallgemeinerte
Koordinaten umschreibt,
ein Verfahren, das wenigstens ein Jahrhundert alt ist, sondern einer,
der versteht, unter welchen
Umstànden ein spezielles Koordinatensystem unanwendbar wird."

Was haltet ihr davon?



Da liegt doch schon der Hund begraben.
Also will sagen um über die Empirie hinauszugehen
bedarf es schon etwas mehr als einen Mathematischen Apperat
zu bedienen.
Insbesondere musste Poincare diese bittere Erfahrung machen.
Er scheiterte offentsichlich an seiner Unfàhigkeit in
erkenntnistheoretischen
Bahnen denken zu können.
Einsteins Name ist untrennbar mit der Relativitàtstheorie verbunden
und
nicht Lorentz oder Poincare`s, das schmàllert natürlich nicht ihre
Leistungen und Verdienste.
Bloß der letzte Schritt fehlte, sie hatten ja praktisch die Ergebnisse
schon auf der Hand
konnten die aber nicht erkenntnistheoretisch verwerten, das gelang
Einstein.

"Seien wir realistisch und verlangen das UNMÖGLICHE"

Ähnliche fragen