Die jüngsten Ereignisse

08/01/2010 - 01:27 von Detlef | Report spam
Am Ende dieses eher tragischen Intermezzos bleibt die Frage, ob die
Behörden schlafen oder nur den Verstand verloren haben?

Was uns Alfred Hummel hier zum Schluß vorgeführt und in d.s.a.
fortgeführt hat, war ja nun bestenfalls nur noch als Tragödie zu
bezeichnen.

Ich denke, es ist hier mittlerweile auch dem allerletzen klar, wer
sich hinter dem Pseudonym Alfred Hummel verbirgt.

Die Projektionen, mit denen dieser Mensch seine offenkundige
psychische Erkrankung seit nunmehr mindestens 15 Jahren u.a. auf mich
projiziert, mir völlig grundlos Anwàlte auf den Hals gehetzt hat und
sich in einem derart unertràglichen und peinlichen Maß auch in mein
reales Leben einmischt, daß mich schon vor Jahren Kollegen gefragt
haben, wieso ich mir dies bieten lasse, sind nur noch krankhaft.

Daß man diesen Irren hier in Zukunft ignogieren wird, ist wohl klar.

Es hat sich ja selbst von der üblichen Meute niemand gemeldet. Das
Schauspiel eines am Ende vor allem auch in d.s.a. nur noch krampfhaft
rumröchelnden Irren, der hier losgetobt ist, als hàtte er Schaum vor
dem Mund, hatte ja schon fast die Züge eines epileptischen Anfalls
oder eines akuten psychotischen Schubes.

Ich stehe nicht über den Dingen. Im Gegenteil.

Aber was sich hier abgespielt hat, und das hat sich ja nun wiederholt
abgespielt, auch wenn Alfred Hummel hier als Michael Pohl aufgetreten
ist, daß man hier frei erfundene angebliche Zeugnisse von mir
veröffentlicht hat, mit einer doch eher abenteuerlichen
"Herkunftsgeschichte", oder wenn dieser Mensch mir öffentlich
vorgeworfen hat, daß ich mich noch nicht endlich umgebracht hàtte, hat
ja nun selbst hartgesottene Trolle und Stalker zu Unmutsàußerungen
veranlaßt.

Der Mensch, der hier als Michael Pohl und Alfred Hummel schreibt, ist
aus meiner Sicht unfassbar schwer krank. Und auch wenn ich hier vor
Wut fast zerspringe und mich das Theater, daß mir dieser Irre seit
nunmehr 15 Jahren bereitet, in höchstem Maße verletzt, halte ich
diesen Menschen nicht für schuldfàhig.

Ich halte den Mann für so hochgradig geistesgestört, daß der nicht
bestraft gehört sondern in die Therapie. Und das meine ich jetzt nicht
boshaft sondern ernst.

Wenn ich mit meiner Vermutung richtig liege, haben wir es hier mit
einer Person zu tun, die deutlich über 50 Jahre alt und
privatinsolvent ist und nach menschlchem Ermessen keine realistische
Chance hat, überhaupt noch wenigstens soweit in eine bürgerliche
Existenz zurückzufinden, daß so etwas wie eine auskömmliche Rente und
ein selbstàndiges Wohnen möglich sein könnten.

Ich frage mich, naja, in der Stadt, über die wir mutmaßlich reden,
fragt man sich das (erschütternderweise) nicht wirklich, das ist ja
nicht der erste Vorfall, wo die Sozialbehörden auf der ganzen Linie
versagen, wann hier die Behörden aufwachen und kapieren, daß hier ein
Mensch DRINGEND Hilfe braucht.

Und es geht hier nicht um böswilliges Gehetze.

Wenn ich mir den völlig unkontrollierten Veitstanz der letzten Stunden
anschaue, dann ist hier ja ganz offenbar jemand in einem Maße von
Zwàngen und Wahnvorstellungen kontrolliert gewesen, daß es fast schon
physisch schmerzt, das ganze mit anzusehen.

Alfred Hummel AKA Michael Pohl ist aus meiner Sicht in so
erschreckenden Maße wahngesteuert und agressiv, daß es aus meiner
Sicht grob fahrlàssig wàre, hier Fremd- und Selbstgefàhrdung
ausschließen zu wollen.

Der Mensch, der hier unter den genannten Pseudonymen auftritt, gehört
aus meiner Sicht _dringend_ in eine stationàre, notfallpsychiatrische
Behandlung. Und sollte dann aus meiner Sicht möglichst zügig in einer
Einrichtung für betreutes Wohnen untergebracht werden, wenn es
gelungen ist, den Zustand dieses Menschen halbwegs zu stabilisieren.

Es wàre fast schon unmenschlich, dieses Nervenbündel hilflos sich
selbst zu überlassen.

Sofern hier jemand definitiv weiß, wer Alfred Hummel in Wirklichkeit
ist (eine dringende Vermutung hat hier wohl mittlerweile jeder und die
dürte auch bei allen Lesern dieselbe sein, nur reicht das nicht), ist
es keine Denunziation, so jemanden an die Behörden zu melden.

Es _nicht_ zu tun, wàre unterlassene Hilfeleistung.

Denn nach dem vollstàndig unkontrollierten Veitstanz der letzten 24
Stunden weiß ich nicht, wann dieser Mensch so vollstàndig durchknallt,
daß es zu Kurzschlußhandlungen in der einen oder anderen Weise kommt.

Und dann hàtte die Stadt, über die wir mutmaßlich reden, schon wieder
mal eine "negative Presse", weil es möglicherweise schon wieder zu
Kasualien als Folge von verpennten Sozialbehörden gekommen ist.

Natürlich habe ich auch ein Eigentinteresse daran, daß das Theater
hier mal zur Ruhe kommt. Ich bin auch nur _ein_ Mensch und auch nur
für _einen_ Menschen belastbar.

Und ich kann hier offen einràumen, daß ich mehr als einmal angerufen
und angesprochen worden bin, wie ich diesen Psychoterror durch Alfred
Hummel AKA Michael Pohl AKA N.N., überhaupt verkrafte.

Aber neben dieser Belastung geht es vor allem um einen kranken
Menschen, der dringend Hilfe braucht.

Wenn ich mich nicht irre, redete der mutmaßlich hier als Michael Pohl
bzw. Alfred Hummel auftretende hin und wieder von Kontakten zu einer
Kirchengemeinde. Hat da jemand Kontakt, um überhaupt mal auf den
Menschen zuzugehen?

Noch einmal: Mir bereitet es schon regelrecht physische Schmerzen,
wenn ich sehe, wie hier ein Mensch so völlig ausrastet und sich
unkontrolliert in Wahnvorstellungen verlàuft, wie es hier passiert
ist.

Das kann so nicht weitergehen.

Hier sind Amoklaufdrohungen erfolgt.

Will man warten, bis jemand mit der Pumpgun durch die Stadt rennt:
"Ihr wollt Euch alle umbringen, Ihr Schweine, Ihr bedroht mich mit
Selbstmord, ich muß Euch ausmserzen, damit Ihr mich nicht mehr mit
Selbstmord bedroht!"?

Da muß doch was passieren, um Himmels Willen.

Und daß hier selbst unter den lautesten Schreihàlsen nur noch
làhmendes Entsetzen eingetreten ist, spricht ja nun mehr als deutlich
für sich.
 

Lesen sie die antworten

#1 Olga B.
08/01/2010 - 06:10 | Warnen spam
Mein liebes Bosau-Schàtzelchen.

Ich fürchte, du irrst dich schon wieder gewaltig.

Olga

Ähnliche fragen