Die Ladung eines p-n Kerns ist wohl nicht symmetrisch - wie w

05/01/2013 - 21:56 von Mr Kyanit | Report spam
Das Vorhandensein eines durch Qd = (2,77 · 10-27 cm2) · e gegebenen elektrischen Quadrupolmoments (e = Elementarladung) weist darauf hin, dass die elektrische Ladung und die Masse des Deuterons nicht genau kugelsymmetrisch sind, sondern eine schwach ellipsoidale Verteilung besitzen.

Das Deuteron als gebundener Zustand zweier Nukleonen ist der einfachste der zusammengesetzten Atomkerne. Er stellt das einzige Nukleonensystem dar, das bei Vorgabe bestimmter Wechselwirkungspotenziale für die Kernkraft zwischen Proton und Neutron quantenmechanisch berechenbar ist und dementsprechend durch Vergleich mit experimentellen Daten quantitative Schlüsse über sie zulàsst.

Diese QM Rechnungen kenne ich - ein völlig getürkter Schwachsinn.

Der Grundzustand des Deuterons ist ein 3S-Zustand (die Spins beider Nukleonen stehen parallel). Wegen seiner besonders kleinen Kernbindungsenergie von — 2,23 MeV zerfàllt das Deuteron, wenn es hoch beschleunigt auf einen anderen Atomkern trifft, sehr leicht in seine beiden Bestandteile, wobei meist das frei werdende Neutron in den getroffenen Kern eindringt und Kernreaktionen hervorruft. Es ist aber auch möglich, dass das Proton in den Kern eindringt und das Neutron weiterfliegt; solche (d, n)-Prozesse, z. B. die Deuteron-Deuteron.-Reaktion 2D(d, n)3He, sind eine der wichtigsten Quellen für Neutronen. Das Antiteilchen des Deuterons, das aus einem Antiproton und einem Antineutron bestehende Antideuteron (Zeichen d̄), wurde erstmals 1965 erzeugt.
 

Lesen sie die antworten

#1 Dieter Grosch
06/01/2013 - 07:56 | Warnen spam
"Mr Kyanit" schrieb im Newsbeitrag
Das Vorhandensein eines durch Qd = (2,77 · 10-27 cm2) · e gegebenen
elektrischen Quadrupolmoments (e = Elementarladung) weist darauf hin, dass
die
elektrische Ladung und die Masse des Deuterons nicht genau
kugelsymmetrisch sind, sondern eine schwach ellipsoidale Verteilung
besitzen.



Da die el.-Ladung nur die Antigravitation, also die abstoßende Wirkung einer
Masse ist,die durch Bewegung dieser entsteht, muß dieses Feld, das sich
radial um den Körper ausbreitet, auch deren Form haben.
Wie ich gerade im Beitrag "Struktur der Elementarteilchen" beschrieben habe,
sind Proton und Neutron aus Kugeln "elementare Teilchen" aufgebaut, können
also selber nicht kugelsymmetrich sein und schon gar nicht ein Deuteron, Was
im weitesten Sinn nur ein Stàbchen aus drei verschachtelten Dreiecken ist.

Dieter Grosch www.grosch.homepage.t-online.de

Ähnliche fragen