Die Logische Wirkung - Der Logische "Äther"

01/04/2014 - 11:33 von R.H. | Report spam
Am 28.03.2014 14:22, schrieb Thomas 'PointedEars' Lahn:

Franz Glaser wrote:


Am 28.03.2014 12:43, schrieb Sam Sung:

Franz Glaser schrieb:

Am 28.03.2014 00:59, schrieb Sam Sung:

Ach ja, du musst noch sagen, was du mit dem Wort Materie
meinst,


nein, muss _ich_ nicht, _ich_ bin ja kein Füsiker



Dann verkündige nicht deinen unterbelichteten Stuss, wobei es
ganz egal ist, ob du zbl das Gravitationsfeld als Materie, von
der du Schwachsinniger dich weigerst, zu sagen, was du überhaupt
darunter verstehst, siehst, du Clown.



Kannst du ausnahmsweise einmal ein Posting ohne persönliche
Beleidigung loslassen, du Genie?

Zur Frage: selbstverstàndlich ist Gravitation an Materie gebunden
aber die Materie selber ist bei der Gravitation nur Spielball so
wie sie bei allem nur Spielball ist.



Nein, bei Newton ist die Gravitationskraft die anziehende Kraft F
(daher das > Minuszeichen), die Materie im Sinne von Körpern, deren
Massen m_i nicht 0 sind, aufeinander ausübt, solange sie entfernt
voneinander ist (Gravitationsgesetz):

F = –G m₁ m₂/r²

Es gibt also keine Gravitation ohne Materie.

Bei Einstein schliesslich (Allgemeine Relativitàtstheorie) krümmt
Materie im Sinne von Körpern mit Masse grösser als 0 oder Energie
mit Betrag ungleich 0 die Raumzeit selbst; was wir, die wir nur den
Raum, nicht aber die Raumzeit, wahrnehmen können, als beschleunigte
Bewegung (zum Beispiel als beinahe kreisförmige Bewegung der Erde
um die Sonne) interpretieren.

Gravitation und Bewegung allgemein sind also die Folge einer
stàndigen Wechselwirkung zwischen Materie/Energie und Raumzeit.



und Logik !!!

Denn Logik ist die Hauptbezugswirkung INNERHALB aller Quantenobjekte.

Das führt dazu, dass alle einzelnen energetischen Wirkungen der
Konstantenwirkungen, wie pi, h, G, c usw., AM Quant auftreten, so
dass am Raumzeitquant selber die bekannten ENERGETISCHEN Wirkungen
erkennbar, messbar, real, werden.

Zugleich entsteht daraus die Bindungsfàhigkeit nicht nur der Quanten,
sondern genauso der Objekte, die aus Quantenclustern entstanden sind,
also die energetische Bindungsfàhigkeit jedes Objektes der Welt, was
aber letztlich nur durch die Logische Wirkung generiert wird.

Das zeigt jede Formel der Physik.

Es gibt eben keine menschliche Logik, die Protonen und Neutronen zur
Bindung zwingt, sondern die Symbolik zur Logik in der Mathematik beruht
auf der unenergetischen Logischen Wirkung in der Natur, die vom Menschen
nur durch Logikzeichen symbolisiert, formalisiert, wird.


Planeten kreisen also nicht primàr wegen G um die Sonne, sondern primàr
wegen Logik, wobei die Logische Wirkung aber über die Quantenbildung
einen energetischen Ausdruck erhàlt, sodass daraus physikalisch
energetische Wirkungen, und folglich Bindungen, entstehen.




Sie schwimmt im Äther wie ein Drahtwaschl in einer dicken,
honigartigen*) Sauce.



Noch einmal: Es gibt keinen Äther, und es wird keiner benötigt.



doch, denn alle Objektbeziehungen sind real, und das besonders Schlimme:

Alle Objektbeziehungen können LOGISCH formuliert werden, indem man allen
Objektbeziehungen eine unenergetische Wirkung unterstellt, was in der
Mathematik zu absolut realen Ergebnissen führt, und zwar deshalb, weil
die Logische Wirkung zuerst die energetischen Wirkungen strukturiert, da
sie deren Grundbezug darstellt.



Tatsàchlich ist die Annahme eines Äthers für die Erklàrung von
Naturphànomenen sogar nur hinderlich.



ein energetischer Äther ist hinderlich, da er dann eigene energetische
Eigenschaften besitzen würde, die mit den bekannten energetischen
Wirkungen überall in Konflikt kàmen.

Da ein Logikàther aber keine energetischen Eigenschaften besitzt,
entfallen solche Konflikte vollstàndig.

Ein Logikàther stellt nur eine Funktionsmatrix zur Verfügung, die dafür
sorgt, dass alle Arten von Konstantenwirkungen in eine Logische
Beziehung treten können, wie die Quantenfluktuation zeigt, genauso wie
das Bose-Einstein-Kondensat, die Quantenteleportation (Gisin) und
àhnlich auch der Doppelspalt.

Je nachdem, welche Arten von Konstantenwirkungen miteinander in Bezug
gebracht werden, egal ob im Vakuum oder am Doppelspalt, entstehen mehr
ODER weniger vollstàndig Energetisch aufklàrbare Ablàufe, da eben die
Grundlage aller Ablàufe nicht irgendeine energetische Form ist, sondern
die Logische, immer unenergetische, Wirkung.


Alle energetischen Wirkungen beruhen auf der Logischen Wirkung, da Logik
Konstantenwirkungen formatiert, wie Planck in seinen Formeln zutreffend
feststellte.

Planck konnte aber die unenergetische Logische Wirkung noch nicht
separat definieren, da ihm der Zeitgeist noch im Wege stand, und er
deshalb die eigenstàndige Logische Wirkung zwar formulierte in seinen
Formeln, sie aber nicht als eigenstàndige Grundlage ansah.


Da alle energetischen Wirkungen auf der Logischen Wirkung beruhen, ist
damit auch JEDE Energetische Wirkung LOGISCH darstellbar mit Hilfe von
Symbolen, so wie die Mathematik die Natürliche Logik darstellt mit ihren
mathematischen Symbolen, was sich die Physik zu nutze macht.



Gàbe es ein Äthermedium, so würde dieser der Bewegung massiver
Objekte durch ihn einen Widerstand entgegensetzen und diese kàmen –
sei er auch noch so klein – ohne Krafteinwirkung zur Ruhe.



genau, so wie oben geschrieben.

Gerade darum ist der unenergetische Logische "Äther" erheblich
realistischer als jeder andere bisher behauptete Äther.



Wir wissen aber seit 327 Jahren [1], dass Aristoteles (384–322 BCE)
irrte: Es bedarf vielmehr einer beschleunigenden Kraft, um Betrag
und/oder Richtung der Geschwindigkeit eines Körpers zu *àndern*. Im
Alltag sind die Kràfte, die einen Körper am Fortkommen hindern, die
ihn also negativ beschleunigen, die Reibungskràfte; diese hatte
Aristoteles nicht berücksichtigt.


Die alte Vorstellung von einem dünnen Gas war schuld am ewigen
Missverstàndnis über den Äther: dünn ist die Materie.



Extrem dünn und schmal ist das Brett, auf dem Du weiterhin wandelst.

Als Elektriker solltest Du es besser wissen: Zum Beispiel in einer
abgeschalteten Kathodenstrahlröhre befindet sich kein Äther, sondern
*nichts* (man bezeichnet diesen Zustand als Vakuum, die Röhre als
evakuiert)




jedes Vakuum ist dennoch ein Teil des Logischen "Raumes", nur das eben
die meisten energetisch gebundenen Objekte evakuiert sind, aber
nicht bei NULL liegen, da das Vakuum vollstàndig gefüllt ist mit
energetisch inaktiven Objekten, die noch nicht formatiert sind durch
Logikwirkungen, aber zumindest quantenmechanisch dennoch in Erscheinung
treten.

Einen Raum zu evakuieren bedeutet also nicht, dass dieser Raum
energetisch völlig unaktiv bleibt, siehe z.B. Casimir-Effekt, oder
dunkle Materie / Energie.



; dennoch sehen wir den Leuchtpunkt, den der durch das Vakuum/Nichts
gehende Elektronenstrahl auf dem Schirm vorursacht, wenn die
Elektronen, abgelenkt und beschleunigt durch Magnetfelder, ihre
Energie portionsweise abgeben. [2]


[1] <https://de.wikipedia.org/wiki/Newto...esetze> ff. [2]
<https://de.wikipedia.org/wiki/Katho...%B6hre>




Gruß Ron.H.
 

Lesen sie die antworten

#1 Franz Glaser
01/04/2014 - 13:33 | Warnen spam
Am 01.04.2014 11:33, schrieb R.H.:

Einen Raum zu evakuieren bedeutet also nicht, dass dieser Raum
energetisch völlig unaktiv bleibt, siehe z.B. Casimir-Effekt, oder
dunkle Materie / Energie.



toll ;-o)

dunkle Materie ist noch drin :->

Die Energie ist selbstverstàndlich auch drin im Vakuum, aber keiner
merkts, solang kein Materieschauspieler dem werten Publikum was von der
Energie erzàhlt wie eine Dosenmembran im Schnurtelefon.

Diese _Feiglinge_ trauen sich nur nicht "Äther" zu sagen. Stattdessen
faselns "Dunkle Energie/Masse".

Weil sie ihn immer noch mit einem dünnen Gas assoziieren statt die
Materie als dünnen Drahtwaschel in der dicken Saucke zu akzeptieren.

LOGISCH für _deine_ Religion ist dran gar nichts.

GK
"In des Menschen Tiefe ruht die Möglichkeit eines Mitwissens mit dem
Ursprung. Ist die Tiefe verschüttet, gehen die Wogen des Daseins darüber
hin, als wenn sie gar nicht wàre."
[Karl Jaspers]

Ähnliche fragen