Die " Nernst-Gleichung " rettet British Petrol den Arsch

24/12/2011 - 16:45 von Paprika Snack | Report spam
Denn sie sagt im Grunde, daß Benziner und Diesel-Autos den
Elektroautos überlegen sind.

Wiki sagt dazu :

Jede Kombination von zwei Elektroden nennt man Galvanische Zelle (z.
B. Batterien, Akkus oder auch biologische Zellen). Ihre
Leerlaufspannung U0 (historisch: Elektromotorische Kraft) ist gleich
der Potentialdifferenz ΔE der Elektroden, die bei Anwendung der Nernst-
Gleichung auf die Halbzellen als U0 = ΔE = EAkzeptor − EDonator
berechnet werden kann. Analog erlaubt sie die Berechnung der sich
einstellenden Gleichgewichtsaktivitàten, wenn an die Halbzellen eine
Spannung angelegt wird.

Die Nernst-Gleichung besitzt zentrale Bedeutung in der Elektrochemie,
Galvanik und Elektroanalytik, weil sie die elektrische Größe Spannung
(bzw. Elektrodenpotential) mit der chemischen Größe Konzentration
verbindet. Sie ist streng nur gültig für Zellen ohne Überführung und
stromlose Vorgànge, bietet aber einen Ausgangspunkt für die Herleitung
von Gleichungen in stromdurchflossenen elektrochemischen Systemen. Das
Nernstpotential U0 multipliziert mit der Ladung zF für einen molaren
Stoffumsatz zFUo ergibt die Gibbsenergie. ∆G = -zFU0. Das
Nernstpotential gibt demnach die chemische Energie der
elektrochemischen Reaktion, geteilt durch die beteiligte Ladung an.
 

Lesen sie die antworten

#1 Paprika Snack
24/12/2011 - 21:23 | Warnen spam
On 24 Dez., 16:45, Paprika Snack wrote:
Denn sie sagt im Grunde, daß Benziner und Diesel-Autos den
Elektroautos überlegen sind.

Wiki sagt dazu :

Jede Kombination von zwei Elektroden nennt man Galvanische Zelle (z.
B. Batterien, Akkus oder auch biologische Zellen). Ihre
Leerlaufspannung U0 (historisch: Elektromotorische Kraft) ist gleich
der Potentialdifferenz ΔE der Elektroden, die bei Anwendung der Nernst-
Gleichung auf die Halbzellen als U0 = ΔE = EAkzeptor − EDonator
berechnet werden kann. Analog erlaubt sie die Berechnung der sich
einstellenden Gleichgewichtsaktivitàten, wenn an die Halbzellen eine
Spannung angelegt wird.

Die Nernst-Gleichung besitzt zentrale Bedeutung in der Elektrochemie,
Galvanik und Elektroanalytik, weil sie die elektrische Größe Spannung
(bzw. Elektrodenpotential) mit der chemischen Größe Konzentration
verbindet. Sie ist streng nur gültig für Zellen ohne Überführung und
stromlose Vorgànge, bietet aber einen Ausgangspunkt für die Herleitung
von Gleichungen in stromdurchflossenen elektrochemischen Systemen. Das
Nernstpotential U0 multipliziert mit der Ladung zF für einen molaren
Stoffumsatz zFUo ergibt die Gibbsenergie. ∆G = -zFU0. Das
Nernstpotential gibt demnach die chemische Energie der
elektrochemischen Reaktion, geteilt durch die beteiligte Ladung an.





Übrigens - obiges sollte nicht Geschwàtz sein, und wenn überhaupt,
dann Orakel.

Ein Physiker mit fachlicher Erfahrung macht kaum noch Fehler, aber ich
sehe es ja ein : Ich war immer froh wenn der Pausengong ertönte und
ich den Physiklehrer nicht mehr sehen mußte.

zu oben ein Beispiel :

Ich will die Formel 1 groß aufmischen und will da einen Wagen mit
kurzzeitig 10.000 PS.
Und es soll auch noch ein Elektroauto sein.

Benzin explodiert.
Ist klar.

Aber jetzt rechnet mal schön für das Elektroauto !

Ähnliche fragen