Die Quadratur des Kreises!

12/07/2008 - 10:12 von andrea.eva | Report spam
Hallo Leute,

viel Vergnügen beim Lesen im Jahr der Mathematik:
:-)

Was heißt nun eine "Quadratur eines Kreises" durchführen wirklich?

Die Quadratur eines Kreises bedeutet, aus dem Inhalt eines Kreises, den
gleichen Inhalt eines Quadrates mit noch unbekannter Seitenlànge zu
konstruieren. Dieses Problem ist bisher als unlösbar betrachtet worden
und es ist auch unlösbar, wenn man die Dummheit begeht nur mit ganzen,
natürlichen oder realen Zahlen zu rechnen.

Beim Bau der Pyramide wußte man, daß der Inhalt des Transversaldreiecks
gleich dem Inhalt eines Kreises ist, dessen Radius die halbe Höhe der
Cheops-Pyramide darstellt. Das Ergebnis ist die hier beschriebene Art
der Quadratur des Kreises. Dieses Wissen war dann aber schon zur Zeit
der großen griechischen Naturphilosophen wieder in Vergessenheit
geraten. Dies kannst Du eindeutig daran erkennen, daß sich die
griechischen Mathematiker, laut Deinem offiziellen
Geschichtsverstàndnis, "grenzenlos" dabei abmühten, den Kreis zu
quadrieren. Auch sie konnten aufgrund ihrer raum/zeitlichen Blindheit
des Ràtsels Lösung nicht finden, obwohl doch die Lösung so ungeheuer
einfach ist.

Um den Inhalt eines Kreises durch ein Quadrat von gleichem Inhalt
auszudrücken, mußt Du nur den Radius dieses Kreises mit pi^0,5
multiplizieren und Du erhàltst auf diese Weise die exakte Seitenlànge
des Quadrats. Die Genauigkeit ist dabei ausschließlich von Dir selbst
abhàngig, genauer gesagt davon, wie genau Du den Wert pi anzugeben
vermagst.

Umgekehrt kannst Du natürlich auf diese einfache Weise auch den Inhalt
eines Quadrates durch den Inhalt eines Kreises angeben. Du erhàltst den
Radius des entsprechenden Kreises, wenn Du die Seitenlànge des Quadrates
mit pi^-0,5 multiplizierst.

Die vielen vergeblichen Versuche der Griechen, die "Quadratur des
Kreises" zu finden, sprechen nicht sonderlich für die mathematische
Begabung des Volkes, denen Deine Kultur - nach Angaben Deiner
offiziellen Schulweisheiten - einen großen Teil ihres mathematischen
Weltbildes zu verdanken hat. Wie Du siehst ist die Lösung so einfach,
daß Du Dir ernsthaft die Frage stellen solltest, wie es nur möglich sein
kann, daß die Menschen eines Volkes, das nach Deinem bisherigen
Geschichtsverstàndnis angeblich den großen Teil der Mathematik erfunden
hat, dieses einfache Problem nicht lösen konnten.

All das, und noch viel mehr, war den großen àgyptischen Mathematikern
(zu Moses Zeiten) bekannt. Das wirkliche Wissen des "reinen Seins" ist
"in Dir", und damit auch "in Deiner Menschheit", völlig in Vergessenheit
geraten.

Die Ägypter wußten übrigens auch, wie man den Kreis geometrisch
quadrieren kann, d.h. mit Lineal und Zirkel.
(Hier nur eine kurze Erklàrung für Mathematiker: Zeichne um den zu
quadrierenden Kreis ein regelmàßiges Zehneck. Das Eckmaß
(Umkreisdurchmesser) dieses Zehnecks tràgst Du nun dreimal als erste
Seite eines Rechtecks ab. Die zweite Rechteckseite ergibt ein Viertel
des Durchmessers des zu quadrierenden Kreises, der jetzt den Innenkreis
des konstruierten Zehnecks bildet. Das zum Kreis flàchengleiche Rechteck
wird in das gesuchte Quadrat verwandelt, das dann ebenfalls dem Kreis
flàchengleich ist. Wobei das ganze, durch die "Dicke" der von Dir
gezeichneten Linien, auch nur eine "Annàherung" darstellt. In der
Wirklichkeit ist jeder Punkt (Kreis?) der Mittelpunkt der kreisrunden
Unendlichkeit; somit besitzt ein Kreis nur raumzeitlich betrachtet eine
"Flàche", denn letztendlich ist jeder Kreis nur ein von Deinem
Aufmerksamkeitslicht "entfaltener Punkt", dessen Größe Du mit Deiner
eigenen Anschauung formst.)

Wir können das Problem der Quadratur eines Kreises also dahin
pràzisieren, daß - da der Inhalt eines jeden Kreises immer eine
"irrationale Zahl" ist - dieser irrationale Wert nur dann durch den
Inhalt eines Quadrates ausgedrückt werden kann, wenn dessen Seitenlànge
ebenfalls einen irrationalen Wert besitzt. So ist also diese Quadratur
auch geometrisch nur durch einen Nàherungswert darstellbar. Es ist daher
jeder Versuch, den Inhalt eines Kreises durch ein Quadrat von gleichem
Inhalt mit "ganzen bzw. natürlichen Zahlen" darzustellen, algebraischer
und geometrischer Schwachsinn, solange man pi nicht als ein
"unergründliches Ganzes" - als eine noch unbekannte und unendliche "Form
von Einheit" zu verstehen vermag.


Wünsche Euch ein schönes Wochenende!

eve
 

Lesen sie die antworten

#1 Sebastian Starosielec
12/07/2008 - 10:39 | Warnen spam

Um den Inhalt eines Kreises durch ein Quadrat von gleichem Inhalt
auszudrücken, mußt Du nur den Radius dieses Kreises mit pi^0,5
multiplizieren und Du erhàltst auf diese Weise die exakte Seitenlànge
des Quadrats. Die Genauigkeit ist dabei ausschließlich von Dir selbst
abhàngig, genauer gesagt davon, wie genau Du den Wert pi anzugeben
vermagst.



Soso, und pi sagt dir natürlich der Taschenrechner.
Bevor Du dich aus deiner unendlichen Weisheit herablàßt, ganze
Generationen von Mathematikern in den Schatten zu stellen, sollte man
(vielleicht) erstmal das Problem verstehen.

Ähnliche fragen