Die Ringblitzfrage

02/09/2016 - 23:10 von Jürgen Gerkens | Report spam
Hallo Fotografen

Seit langem truge ich mich mit dem Gedanken mir den Bowens Ringlicht
Vorsatz zu gönnen. Bis ich dann las, dass dieser nicht mit
Einstell-Licht funktioniert.

Fand ich nicht so doll, weil man so die Wirkung eben erst nachher sehen
kann. Kleine LED Ringlichter für Makros haben wir inzwischen, die auch
mit Kompaktkameras (sofern Filtergewinde) einen guten Job machen, aber
auch mit dem DX 40er Makro.

Für Makros habe ich außerdem den Metz Makroblitz und das Zangenblitz
Makroset von Nikon mit drittem Sklaven, wo im "R2D2" Köfferchen schon
ein Platz dafür reserviert war. Für Objektfotos im Nahbereich wird ein
Ringlicht also nicht mehr gebraucht, zumal der "R2D2" mit dem Ring auch
sehr schön als Krohnleuchter eingesetzt werden kann.

Um Anregungen zu kriegen, hab' ich letztes Jahr Madame und mir einen
Studioworkshop beim Profi gegönnt. Dieser hatte ausgerechnet die
gleichen Blitzköpfe wir ich, weshalb das gewissermassen ein Heimspiel
wurde. Dort kamen dann aber auch diese Bowens Ringblitzvorsàtze zum Einsatz.

Wàhrend ich von den kleinen LED Ringlichtern, natürlich im Nahbereich,
doch sehr angetan war, gefiel mir bei Portràts die Wirkung dieser
Blitzvorsàtze von Bowens nun gar nicht.

Alternativ hat man ja auch noch die Option eine grosse Oktabox frontal
zu verwenden und sich selbst direkt davor zu stellen, was mir in den
Augen sehr viel besser gefàllt. Außerdem ist eine solche Box ohnehin
schon stàndig im Studio, wenn wir aufbauen.

Nun bliebe die Alternative ein grosses LED Ringlicht zu kaufen, bei dem
sich die Bildwirkung vor der Aufnahme abschàtzen làßt. Gern dimmbar,
auch um die Leistung erst mal klein zu halten und nicht zu sehr zu
blenden, bis es dann mit den Aufnahmen richtig los geht, das Model warm
geschossen ist.

Hat jemand Beispiele für solche, mit LED Ringlich geschossene Portràts?

Werden Portràts mit Ringlicht überhaupt noch gewünscht oder war das nur
eine Modeerscheinung, die inzwischen out ist?

So wirklich anfreunden mag ich mich damit nicht, überlege aber die
Anschaffung der Vollstàndigkeit halber dennoch, weil wir sonst im Grunde
alles bieten können, was man so einsetzen kann.

Weil es deutlich weniger kostet als ein Bowens-Vorsatz, die Wirkung
durch das Dauerlich da auch nicht erst nach der Aufnahme zu sehen ist,
wàre das die reellere Option.

Die Alternative, sich statt dessen vor die große Oktabox zu stellen,
gefàllt mir persönlich aber besser. Ein Beauty Dish mit Grid und
Softüberzieher für doch weicheres Licht stünde auch zur Verfügung.

Im Ausgangskorb liegt die LED Ringlichbestellung daher nun seit Wochen
herum und ich suche noch nach Vorteilen, die es uns wirklich bringt,
außer das Ding nur bei Interesse oder zum Vergleich zeigen zu können.

Mir selbst haben alle Portràts mit Ringlicht persönlich nicht zugesagt,
aber wie ist die Akzeptanz für solche Aufnahmen da draussen? Unsere TFP
Modelle selbst kann ich leider erst dazu fragen, wenn sie entsprechende
Ergebnisse sehen.

Schöne Grüße
Jürgen Gerkens
 

Lesen sie die antworten

#1 klausesser46
02/09/2016 - 23:35 | Warnen spam
Am Freitag, 2. September 2016 23:10:18 UTC+2 schrieb Jürgen Gerkens:

Mir selbst haben alle Portràts mit Ringlicht persönlich nicht zugesagt,
aber wie ist die Akzeptanz für solche Aufnahmen da draussen? Unsere TFP
Modelle selbst kann ich leider erst dazu fragen, wenn sie entsprechende
Ergebnisse sehen.




Vergiss es - wenn Du nicht supertolle Models und eine erstklassige
Visagistin hast.

UND wirklich gutes Foto-Konzept - z. B. irisch wirkende Màdchen mit roten
Haaren und Sommersprossen. Im Ernst: DAS kann mit Ringblitz ziemlich genial
aussehen - z. B. vor schwarzem Hintergrund.

Fehlen diese Dinge, dann werden 99 von 100 Ringblitz-Fotos peinlich.

Du kannst aber nat. auch Gàsenblümchen oder Eieruhren damit fotografieren -
alles besser, als ungeeignete Leute . . . ;-)

Klaus

Ähnliche fragen