Die Sprache der Mathematik am Beispiel 01 Kommutativitaet aus der Sicht eines mathematisch interessierten Laien

02/11/2015 - 18:06 von Rudolf Sponsel | Report spam
Im Thread "Warum passt Mathematik auf die Wirklichkeit" brachte ich eine
allgemeine sprachkritische Bemerkung zur Mathematik und führte das
Beispiel "Kommutativitàt" an, was RR aufgriff und meine Rückfragen
beantwortete zu:

1) Axiom
2) Definition
3) Regel
4) Satz
5) Gesetz
6) Eigenschaft (von was, falls)?
7) Folgerung (aus, falls)
8) Voraussetzung (für, falls)?
9) ...

Er wünschte Information für meine Vorgaben - die übrigens nicht als sich
ausschließend gemeint waren (definiert werden muss
natürlich in jedem Fall, sonst weiß man ja gar nicht, worum es geht) -
und Belege. Die werden nun für die Kommutativitàt geliefert (bislang 22
Beispiele):
http://www.sgipt.org/wisms/mathe/sp...dsdm01.htm
Zum metamathematischen Status (1-9 und mehr) wurde die Hilfsseite
eingerichtet:
http://www.sgipt.org/wisms/mathe/sprache/dsdm0.htm

Rudolf Sponsel, Erlangen
 

Lesen sie die antworten

#1 0#
01/01/1970 - 01:00 | Warnen spam
Rudolf Sponsel Wrote:
Ich werde mich dann mal einem anderen Beispiel zuwenden



Ja, Korinthen zu kacken ist an Stammtischen sehr beliebt.

Ähnliche fragen