Die US-Atombomben in Memmingen sind destruktiv

23/03/2014 - 20:11 von Anarcho | Report spam
Außer man wirft sie über meinen Feinden ab.
 

Lesen sie die antworten

#1 Anarcho
23/03/2014 - 20:16 | Warnen spam
Heiße Jobs für Diplomphysiker, die frisch von der Uni kommen :


Die Bombe ist 'ne Jobmaschine

25. April 2009
Im Fliegerhorst Büchel in Rheinland-Pfalz lagern, ohne dass es je offiziell bestàtigt wurde, die letzten US-Atomwaffen auf deutschem Gebiet. Graust es den Anwohner vor der Bombe? Es graust ihnen noch mehr davor, ihren Job zu verlieren.

Richard Benz mag sich ein Leben ohne die Bombe nicht vorstellen. "Das würde die Region nur schwer verkraften", sagt der ehrenamtliche Bürgermeister in seinem winzigen Büro im Erdgeschoss der Grundschule. Mitten in der Eifel, auf halber Strecke zwischen Nürburgring und dem Flughafen Hahn, liegt das 1263-Seelen-Dorf Büchel im Landkreis Cochem-Zell in Rheinland-Pfalz, hübsch eingebettet zwischen Mischwald und Kartoffelàckern. Ein Dorf, wie es wahrscheinlich Hunderte in Deutschland gibt. Wàren da nicht die Atombomben.

Wenige Schritte vom Dorfrand entfernt riegelt ein neun Kilometer langer Maschendrahtzaun die Flugbahnen , Kasernen und Hangars ab. Startende und landende Tornados sind zu hören. Es gibt kein Schild, das erklàrt, was sich hinter dem Zaun verbirgt. Dort liegt der Fliegerhorst Büchel, der dem Jagdbombergeschwader 33 der Bundeswehr als Basis dient und der Nato unterstellt ist. Rund 1200 Bundeswehrsoldaten sind hier stationiert, hinzu kommen etwa hundert amerikanische Soldaten - und zehn bis zwanzig US-Atombomben des Typs B-61. Jede hat die 26fache Sprengkraft einer Hiroshima-Bombe. Es sind die einzigen Atomwaffen, die in Deutschland verblieben sind.

Ähnliche fragen