Die Wohnmaschine soll attraktiv bleiben: Solarfoerderung

12/05/2012 - 16:55 von Karl-Ludwig Diehl | Report spam
Hallo allerseits,


die Kuerzung der Solarfoerderung hat zu Widerstand
in den Laendern der Bundesrepublik gefuehrt. Man
fuerchtet einen weiteren Einbruch der Wirtschaftsent-
wicklung besonders in den ostdeutschen Bundes-
laendern:

http://www.tagesschau.de/multimedia...13550.html
http://www.tagesschau.de/multimedia...13602.html

Solarparks, Solarindustrie und Solardaecher auf Wohn-
haeusern sollen weiterwachsen. "Energiewende nicht
platzen lassen!", war der Slogan der Demonstranten.
Der Ministerpraesident von Baden-Wuerttemberg,
W.Kretschmann, formulierte:

"Wir wissen alle, dass die Photovoltaikbranche bei-
spiellose Kostensenkungen realisiert hat und in er-
heblichen Umfang auch weitere realisieren wird. Aber
bis zu 30%, das kann doch keiner unserer Mittel-
staendler in diesem Bereich schaffen." aus:
http://www.tagesschau.de/multimedia...13602.html

Da wird er wohl recht haben.

Die Bundesregierung monierte, es seien zu viele
Solaranlagen aufgebaut worden. Eine solche Kritik
wuerde wie ein guter Scherz wirken, waere da nicht
die Verteuerung des Stromes durch die hohe Ein-
speiseverguetung. Reiner Haseloff, Ministerpraesident
von Sachsen-Anhalt, will die Solarbranche erhalten
wissen:

"Hier geht es darum, Fachpolitik zu machen. Wir
sind als hauptbetroffenes Land im Solarbereich ein-
fach daran interessiert, dass das Ganze so erfolgt,
dass das, was wir aufgebaut haben, nicht wieder
gefaehrdet wird." aus:
http://www.tagesschau.de/multimedia...13602.html

Bei solchem Widerstand vieler Ministerpraesidenten
braucht man sich nicht wundern, wenn sich im
Bundesrat eine 2/3 Mehrheit gegen die Kuerzung
der Foerderungen im Solarbereich stemmt. Es geht
um den Erhalt einer Grundsatzentscheidung, naem-
lich die Energiewende zu betreiben.

The Best

Karl-Ludwig Diehl
http://vub-virtuelleuniversittfrdas...gspot.com/

zugl.an:dsie,dsa
 

Lesen sie die antworten

#1 Werner Baumschlager
15/05/2012 - 00:27 | Warnen spam
On 12 Mai, 16:55, Karl-Ludwig Diehl wrote:

"Hier geht es darum, Fachpolitik zu machen. Wir
sind als hauptbetroffenes Land im Solarbereich ein-
fach daran interessiert, dass das Ganze so erfolgt,
dass das, was wir aufgebaut haben, nicht wieder
gefaehrdet wird." aus:http://www.tagesschau.de/multimedia...13602.html



"Ihr habt da einen Subventionssumpf aufgebaut. Wir verstehen, dass ihr
den jetzt verteidigt, aber ihr müsst auch verstehen, dass wir uns das
nicht auf Dauer gefallen lassen können."

Ähnliche fragen