Die Zeit bleibt selten stehen - die Chrononen in uns werden immer mehr .... bis wir zerfallen !

06/02/2012 - 05:01 von Zigarettenverbraucher-Geldverraucher | Report spam
Chrononen sind ja Zeit-Teilchen, wie ich hier schon manchmal
angedeutet habe.

Und in einem Gravitationspotential ist ja ein Gravitonenüberschuß,
also ein Pulsonenüberschuß ( in x,y,z Richtung gleichzeitig )
vorhanden.


Für Chrononen gibt es keine Zeit - sie sind ja selber die Zeit.


Ich sagte ja schon, ein Chronon c und ein Pulson p sind ungefàhr
dasselbe.


Ein p gibt es mit x,y,z Richtung und mit Spins.


Ein c ist in etwa 1/( Summe der Betràge der p )


Jedes Teilchen hat also seine eigene Zeit - es enthàlt nun mal eine
Anzahl n von Chrononen.


Das Proton, das sich 1 m über Vogel's Schàdeldecke befindet hat also
erstmal eine andere Zeit als Vogel selber.


Sind dieses Proton und Vogel selber in ihrer Umgebung löslich ?


Schnell oder langsam ?
 

Lesen sie die antworten

#1 wernertrp
06/02/2012 - 15:12 | Warnen spam
On 6 Feb., 05:01, Zigarettenverbraucher-Geldverraucher
udsi.de> wrote:
Chrononen sind ja Zeit-Teilchen, wie ich hier schon manchmal
angedeutet habe.

Und in einem Gravitationspotential ist ja ein Gravitonenüberschuß,
also ein Pulsonenüberschuß ( in x,y,z Richtung gleichzeitig )
vorhanden.

Für Chrononen gibt es keine Zeit - sie sind ja selber die Zeit.

Ich sagte ja schon, ein Chronon c und ein Pulson p sind ungefàhr
dasselbe.

Ein p gibt es mit x,y,z Richtung und mit Spins.

Ein c ist in etwa 1/( Summe der Betràge der p )

Jedes Teilchen hat also seine eigene Zeit - es enthàlt nun mal eine
Anzahl n von Chrononen.

Das Proton, das sich 1 m über Vogel's Schàdeldecke befindet hat also
erstmal eine andere Zeit als Vogel selber.

Sind dieses Proton und Vogel selber in ihrer Umgebung löslich ?

Schnell oder langsam ?



Dann würde die unterschiedliche Zerfallsdauer bei der schwachen
Wechselwirkung durch Chrononen verursacht.
Nennt man dieses Privatphysik ?

Ähnliche fragen