Dienste bei Bedarf beim TCP Verbindungsaufbau starten

01/05/2013 - 16:48 von Marcel Müller | Report spam
Hallo,

ich habe immer mal wieder Anwendungsfàlle, wo ich eine Möglichkeit
bràuchte, Dienste oder Programme nur bei Bedarf zu starten. Zum Beispiel
virtuelle Desktop VMs oder auch vdr. Also jedesmal, wenn jemand
versucht, sich zu einer bestimmten VM zu verbinden, wird diese gestartet.

Bisher habe ich nur eine funktionierende Lösung. Inetd horcht auf Port X
und startet ein Script, was guckt, ob Port Y schon verfügbar ist. Wenn
nein, wird das betreffende Programm für Port Y (z.B. eine Headless-VM)
gestartet. In jedem Fall wird als nàchstes der Traffic mit nc (netcat)
an Port Y umgeleitet.

Das funktioniert zwar, hat aber den Nachteil, dass ich immer zwei Ports
brauche, einen internen und einen öffentlichen, und dass /jeder/ Traffic
über die Umleitung muss. Letzteres dürfte der Performance nicht
unbedingt zutràglich sein.

Gibt es da nicht irgendeine einfachere Lösung?


Marcel
 

Lesen sie die antworten

#1 Ralph Aichinger
01/05/2013 - 17:28 | Warnen spam
Marcel Müller wrote:
Gibt es da nicht irgendeine einfachere Lösung?



Sollte das nicht mit inetd alleine gehen? Ansonsten:

systemd mit socket activation?

http://0pointer.de/blog/projects/socket-activation.html

/ralph

Ähnliche fragen