Diesel Prozess

08/10/2007 - 22:33 von digitallgaeu | Report spam
Hallo zusammen,

ich beiße mir an folgender Aufgabe einfach die Zàhne aus, vielleicht
kann mir jmd. helfen:

2.0 Für einen 3,0-Liter Dieselmotor seinen folgende Daten bekannt:
Die angesaugte Luft habe einen Druck von 1,05 bar und eine Temperatur
von
100 °C. Der Druck steigt bei der Kompression auf das 18-fache. Die
Dekompression verlaufe zunàchst isobar bis zu einem Volumen von 1,0
Liter danach wiederum adiabat. Schließlich ergànze eine Isochore den
Kreisprozess bis zum unteren Todpunkt.

2.1 Berechnen Sie den Druck, das Volumen und die Temperatur nach der
Kompression.
2.2 Skizzieren Sie das p(V)-Diagramm.
2.3 Kennzeichnen Sie im Diagramm die zu- oder abgeführten Wàrmen.
2.4 Berechnen Sie die aufzuwendende Kompressionsarbeit.


Danke Daniel
 

Lesen sie die antworten

#1 Roland Damm
08/10/2007 - 22:47 | Warnen spam
Moin,

schrub:

2.0 Für einen 3,0-Liter Dieselmotor seinen folgende Daten
bekannt: Die angesaugte Luft habe einen Druck von 1,05 bar und
eine Temperatur von
100 °C.



Heftig warm, aber wenn es denn so ist...

Der Druck steigt bei der Kompression auf das 18-fache.



Unterschwellig làsst die Aufgabenstellung vermuten, dass eine
adiabate Kompression gemeint ist. Dazu gibt's doch garantiert in
deinen Büchern/Mitschriften irgendwelche Formeln. Jedenfalls
verringert sich das Volumen um 3l. Dürfte also anfànglich
irgendwo zwischen 3l und 4l gelegen haben.

Die Dekompression verlaufe zunàchst isobar bis zu einem Volumen
von 1,0 Liter



Das Gas wurde vorher auf weniger als 1 Liter komprimiert. Würde
man es jetzt auf 1l entspannen, würde es abkühlen. Beim
Dieselprozess wird diese Abkühlung dadurch
aufgefangen/ausgeglichen, dass durch die Verbrennung nachgeheizt
wird, deswegen bleibt in dieser Phase die Temperatur konstant.
Temperatur konstant heißt p*v konstant.

danach wiederum adiabat. Schließlich ergànze eine
Isochore den Kreisprozess bis zum unteren Todpunkt.

2.1 Berechnen Sie den Druck, das Volumen und die Temperatur
nach der Kompression.



Dazu brauchst du noch kappa, ist aber nicht gegeben. Es ist
anzunehmen, dass Luft gemeint ist, dann ist kappa=1.4.

2.2 Skizzieren Sie das p(V)-Diagramm.
2.3 Kennzeichnen Sie im Diagramm die zu- oder abgeführten
Wàrmen.



Wo Wàrme zugeführt wurde, hatte ich ja schon erwàhnt.

2.4 Berechnen Sie die aufzuwendende Kompressionsarbeit.




u.s.w. Wo hàngst du genau fest?

CU Rollo

Ähnliche fragen