Dieter Heidorn irrt.

28/04/2015 - 15:58 von Dieter Grosch | Report spam
In seiner Ausarbeitung
http://www.d1heidorn.homepage.t-onl...s_Lang.pdf
berechnet D.H. auf Seite 55 der Strom im Eingangskreis zu 8,4E-16 A aus der
Eingangsseitigen Kapazitàt für 50 Hz Netzfrequenz , dabei wird von Ihm eine
Spannung von 276,3±35,6E-9 V benutzt ohne Angabe der Herkunft.
Dabei sind die 50 Hz aber Netzbrumm und den hat er nie gemessen.
Weiterhin würde die Kopplung dann wie ein normaler Brumm auch durch
magnetische Induktion zur Spule übertragen, nicht nur durch kapazitive
Kopplung, ist also nichts außergewöhnliches, und durch die Bewegung mit der
Hand àndert sich da nichts, denn es gibt gar keine Spannung zwischen dem
Stab und der Spule, wenn sie nicht durch Ladungsentstehung über die Bewegung
des Stabes in ihm erzeug worden wàre,
Also widerspricht sich D.H. selbst, in dem er die von mir angegeben Spannung
zur Berechnung seiner kapazitiven Kopplung benutzt.
Das Fazit daraus ist, dass D.H. alle Leser seiner Homepage, in der er über
100 Seiten solche Fehlinterpretationen anstellt, hinters Licht führt.

Dieter Grosch www.grosch.homepage.t-online.de
 

Lesen sie die antworten

#1 Fritz
28/04/2015 - 16:47 | Warnen spam
Am 28.04.15 um 15:58 schrieb Dieter Grosch:
In seiner Ausarbeitung
http://www.d1heidorn.homepage.t-onl...s_Lang.pdf


.gesnippt ..

Du setzt dich über die Netiquette hinweg im Betreff keine Namen zu
verwenden!

Fritz
Ironie, Sarkasmus, Satire, Farce, Persiflage, Metapher sind keinesfalls
ausgeschlossen!

Ähnliche fragen