Digitalmultimeter MS8229 mit LiFeS2-Zellen?

01/07/2012 - 10:49 von Joseph Terner | Report spam
Ich habe noch das im Subject genannte Digitalmultimeter vom Pollin
herumliegen. Es verlangt 3x 1,5 V AAA Alkaline-Zellen (funktioniert auch
mit Akkus). Da das Geràt nur sehr selten genutzt wird ist die
Auslaufgefahr nicht unerheblich. Zur Zeit sind LSD-NiMh drin, die wollen
aber auch regelmàßig bespaßt (nachgeladen) werden...

Deshalb habe ich überlegt, dort 3x 1,8 V Lithiumzellen reinzustecken. Die
könnte ich dann problemlos bis 2025 drinlassen. Wie finde ich raus, ob
das Teil die Spannung toleriert, ohne es ggf. testweise schrotten zu
müssen?

ciao, Joseph
 

Lesen sie die antworten

#1 Marcel Müller
01/07/2012 - 11:30 | Warnen spam
On 01.07.12 10.49, Joseph Terner wrote:
Deshalb habe ich überlegt, dort 3x 1,8 V Lithiumzellen reinzustecken. Die
könnte ich dann problemlos bis 2025 drinlassen. Wie finde ich raus, ob
das Teil die Spannung toleriert, ohne es ggf. testweise schrotten zu
müssen?



Mach noch eine Si-Diode dazu. Dann fließt zumindest kein signifikanter
Strom bei der Leerlaufspannung.


Marcel

Ähnliche fragen