Dimmer im Blechgehäuse: Mindest-Folienstärke für Schutztrennung (TO-220-Triac)

06/12/2012 - 00:55 von Marc-Anton Müller | Report spam
Hi,


hier gibt es doch E-Techniker, die sich mit allen möglichen
DIN-Normen usw. auskennen.

Ich möchte einen Dimmer bauen, der in ein Blechgehàuse kommt.
Problem: Das Gehàuse kann nicht geerdet werden, weil weit und
breit kein Schutzleiter vorhanden ist.

==> Wenn ich einen TO-220-Triac zur Kühlung mit Klammer auf dem Blechgehàuse
montiere, wie stark muss die Folie sein, damit das Ganze bei 230V als
verstàrkte Isolation bzw. als Schutztrennung durchgeht?


Reichten Silikon- oder Kaptonscheiben aus, oder muss ich etwas
Extravangantes wie Porzellanplàttchen nehmen?

Muss ich auch die Blechklammer zusàtzlich zum Triac hin isolieren,
weil das Plastik des TO220 wegbrennen kann, wenn etwas kaputt geht,
oder ist das übervorsichtig?



Gruß,
Marc
 

Lesen sie die antworten

#1 Leo Baumann
06/12/2012 - 01:03 | Warnen spam
Ich meine zu wissen, dass ein Glimmerplàttchen reicht. - Aber, ich würde das
Gehàuse schutzisoliert aufbauen wenn es irgendwie geht.

mfG Leo

Ähnliche fragen