Diodentypen für Lichtmaschinen

01/12/2015 - 10:48 von sailor_max | Report spam
Hallo Gemeinde,

einen àhnlichen FRED hatte ich bereits bei mikrocontroller.net am Laufen, aber leider noch keine Antwort bekommen die mein Problem löst.

Situation:
Ich baue gerade mein BMW Motorrad R80G/S BJ.1982 neu auf. Eine bekannte Schwachstelle ist die Diodenplatte. Gleichrichter und Regler sind nicht in die Lima integriert, sondern als separate Baugruppen ausgeführt. Die Diodenplatte besteht aus 11 Dioden, die 6 Leistungsgleichrichter sind einseitig in AL-Blech gepresst, auf der andern Seite auf eine Pertinax-Leiterplatte gelötet. Hier befinden sich auch die 3 Hilfsdioden für die Erregerwicklung sowie die 2 ominösen Gleichrichter im Strang vom Sternpunkt (siehe hierzu auch "Wieso 8 Gleichrichterdioden in Lichtmaschine" im Forum mikrocontroller.net). Die Lima hat einen relativ bescheidene Leistung von 280W, daher wollte ich möglichst verlustarme Dioden verwenden, jedes Watt zàhlt. Die Lima sitzt direkt auf der Kurbelwelle, Moped dreht bis 6000 1/min.

Die Lötstellen und die Leiterplatte stellen den Schwachpunkt dar, weiterhin ist die Zuführung von der Lima mit 6,3mm AMP Steckern ausgeführt. Die LP ist am Motorgehàuse festgeschraubt wird daher ca. 80 Grad heiß und vibriert gut.

Ich möchte daher die Diodenplatte neu aufbauen (mechanisch stabil, Kühlkörper, vergossen, keine AMP Stecker mehr).

Bisher finde ich als Dioden SY171, das ist offensichtlich der Standard kurz nach T.A. Edison sowie bei div. "LimaShop.de" Anbietern für stolze EUR 5 das Stück "universal Ersatzdioden für alle Limas" ohne jegliche Typenbezeichnung. Bei den Halbleiterherstellern findet man mit Suchbegriff "KFZ Gleichrichter" o.à. nichts, bei einer parametrischen Suche weiß ich nicht genau worauf ich achten muss.
Es gibt offensichtlich auch "Trio Dioden"
(http://www.atk-autoteile.com/xtcomm...up_imag...),
die würden mir wg. Montage gut gefallen.

Bisherige Antworten:

Moderne LiMas haben Z-Dioden die spannungsbegrenzend wirken.
Will man das nicht, sind moderne Dioden für dich unbrauchbar.

Üblich wàre 8AF1NPP o.à.



Die vorgeschlagene 8AF1NPP ist leider bei diversen Anbietern als "obsolete" gelistet, ich gehe daher davon aus, dass die auch nicht mehr ganz taufrisch ist.

Zwischenzeitlich habe ich noch herausgefunden, dass im Original folgende Bauteile als eingesetzt sind.
Hauptdioden:
Motorola 1N3660 / 1N3660R
1N3492 / 1N3492R,
Siemens E1110 / E1210,
NTE5962 / NTE5963,
S3520PF / R3520PF
(jeweils + / - am Gehàuse). Gehàuse DO-21, 100 V, 25/30 A bei 100°C.
Die Erregerdioden haben Gehàuse G3 oder DO-201 und sind spezifiziert mit 200 V, 3 A. Gàngige Typen: BYW72, 1N5402.

Meine Fragen:
Wie heißen aktuelle Gleichrichterdioden für Limas?
wo gibt es die für normales Geld in kleinen Stückzahlen?
wo gibt es diese Trio-Dioden, ebenfalls in Endverbraucher Stückzahlen?
macht es Sinn 250V/30A Schottky Dioden a la MBR40250 einzusetzen (Optimierung der Verluste)?
reicht auch eine vergossene Drehstrombrücke KBC 300V/30A (Frequenz)?

Gruß und Dank für eure Unterstützung

Matthias
 

Lesen sie die antworten

#1 Dieter Wiedmann
01/12/2015 - 11:09 | Warnen spam
Am 01.12.2015 10:48, schrieb :

Die Lötstellen und die Leiterplatte stellen den Schwachpunkt dar,



Dann ersetze die durch eine aus FR4, durchkontaktiert.


weiterhin ist die Zuführung von der Lima mit 6,3mm AMP Steckern ausgeführt.



Mit den richtigen Steckhülsen und der passenden Crimpzange gar kein
Problem.


Die LP ist am Motorgehàuse festgeschraubt wird daher ca. 80 Grad heiß und vibriert gut.



Kinderkram.



Gruß Dieter

Ähnliche fragen