Diplomarbeit: Energietechnik - Frequenzanalyse

17/12/2009 - 10:18 von Kevin Linder | Report spam
Hallo,

ich schreibe derzeit meine Diplomarbeit und bin auf der Suche nach Ideen.

Erlàuterung des Thema: Ich habe von ca. 1,5 Jahren von jedem Tag die Frequenzwerte (0,4 kV-Ebene, alle 50ms),
die Windgeschwindigkeit und Temperatur als Textdateien vorliegen.
Ich diese Daten habe ich zur Weiterverarbeitung in ein Datenmodell eingelesen.

Nun frage ich mich, wie eine Analyse der Daten aussehen könnte.

Folgende Ideen habe ich:
- Hàufigkeit einzelner Frequenzwerte über der Frequenz
(X-Achse: Frequenzwerte von 49-51 Hz in 10000 Schritten; Y-Achse: Hàufigkeit der jeweiligen Frequenzwerte)
- Maximal- und Minimalfrequenzwerte an einem Tag / Monat / Jahr
Wie war zu diesem Zeitpunkt (und für 1 Minute vorher die Windgeschwindigkeit) -> Frequenz-Abweichung aufgrund von Windenergie-Einspeisung?


Was für Auswertungen könnte man noch realisieren? Ich hoffe auf konstruktive Ideen.

url:http://www.ureader.de/gp/1448-1.aspx
 

Lesen sie die antworten

#1 Rafael Deliano
17/12/2009 - 11:05 | Warnen spam
ich schreibe derzeit meine Diplomarbeit


Es wàre wohl auch für deren Leser sinnvoll einen
knappen Überblick ( "Blockschaltbild" in Hardware )
als Einleitung voranzuschicken.

Frequenzwerte , Windgeschwindigkeit , Temperatur
Nun frage ich mich, wie eine Analyse der Daten aussehen könnte.


Vorzugsweise hat man eine Hypothese und erfaßt die Daten
passend um diese zu bestàtigen oder zu wiederlegen.
D.h. man versucht sich die Arbeit zu erleichtern indem man
sich auf relevante Daten in relevanter Form konzentriert.

Manchmal muß man natürlich bei Null anfangen, plottet
die Daten so vor sich hin und hofft einen Zusammenhang zu sehen.
Dafür mags auch Theorie geben ( vgl. exploratory data analysis )
aber die Wahrscheinlichkeit daß man so auf einen
sinnvollen Zusammhang stösst ist gering
* wenn man zuviele Parameter hat / verwendet
* wenn man zuviel Störungen hat
* wenn letztlich kein innerer Zusammhang besteht

Daten habe ich zur Weiterverarbeitung in ein Datenmodell
eingelesen.


Von wem stammt das Modell ?
Für Windgeschwindigkeit vs. ( Außen-)Temperatur mags Zusammenhang
über ein Klimamodell geben.
(Netz-)Frequenz mit Windgeschwindigkeit zu verknüpfen würde ja
wohl nur Sinn in einer lokalen Anwendung machen ( d.h. ein Windrad,
ein Verbraucher ).

MfG JRD











Folgende Ideen habe ich:
- Hàufigkeit einzelner Frequenzwerte über der Frequenz
(X-Achse: Frequenzwerte von 49-51 Hz in 10000 Schritten; Y-Achse: Hàufigkeit der jeweiligen Frequenzwerte)
- Maximal- und Minimalfrequenzwerte an einem Tag / Monat / Jahr
Wie war zu diesem Zeitpunkt (und für 1 Minute vorher die Windgeschwindigkeit) -> Frequenz-Abweichung aufgrund von Windenergie-Einspeisung?


Was für Auswertungen könnte man noch realisieren? Ich hoffe auf konstruktive Ideen.

url:http://www.ureader.de/gp/1448-1.aspx

Ähnliche fragen