Directory timestamp aendern durch aendern einer Datei?

28/06/2011 - 11:19 von Stefan Kuhr | Report spam
Hallo beisammen,

wenn ich eine Datei in einem Verzeichnis aendere, wird doch
normalerweise automatisch der Timestamp des Directories auch geaendert.
Ich erinnere mich irgendwie dunkel daran, dass das nicht immer passiert,
abhaengig von irgendeinem Zeitfenster oder so und dass man dieses
Verhalten irgendwie mit einem Registryvalue tweaken kann. Aber ich
find's ums Verrecken nicht mehr, was das war. Hat jemand eine dunkle
Erinnerung, wie man dieses Verhalten steuern kann?

S
 

Lesen sie die antworten

#1 Stefan Kanthak
28/06/2011 - 14:49 | Warnen spam
"Stefan Kuhr" schrieb:

Hallo beisammen,

wenn ich eine Datei in einem Verzeichnis aendere, wird doch
normalerweise automatisch der Timestamp des Directories auch geaendert.



Nein.
Die Zeitstempel von NTFS-Verzeichnissen werden geaendert, wenn im
Verzeichnis selbst eine Schreiboperation stattfindet. Aendern einer
Datei im Verzeichnis genuegt dafuer nicht, denn nicht alle Attribute
einer Datei stehen im Verzeichnis(eintrag).
Und selbst die Aenderung von Attributen die im Verzeichnis(eintrag)
stehen fuehrt nicht zur Aenderung des Zeitstempels:-( Der aendert
sich nur dann, wenn Dateien oder Unterverzeichnisse geloescht oder
angelegt werden.

Ich erinnere mich irgendwie dunkel daran, dass das nicht immer passiert,
abhaengig von irgendeinem Zeitfenster oder so



Ein Zeitfenster gibt's AFAIK nur beim Tunneln von Dateiattributen,
das beispielsweise beim Loeschen und anschliessendem Neuanlegen einer
Datei unter gleichem Namen stattfindet: siehe MSKB 172190

[HKLM\System\CurrentControlSet\Control\FileSystem]
;"MaximumTunnelEntries"=dword:00
"MaximumTunnelEntryAgeInSeconds"=dword:0f

und dass man dieses
Verhalten irgendwie mit einem Registryvalue tweaken kann. Aber ich
find's ums Verrecken nicht mehr, was das war. Hat jemand eine dunkle
Erinnerung, wie man dieses Verhalten steuern kann?



Stefan
[
Die unaufgeforderte Zusendung werbender E-Mails verstoesst gegen §823
Abs. 1 sowie §1004 Abs. 1 BGB und begruendet Anspruch auf Unterlassung.
Beschluss des OLG Bamberg vom 12.05.2005 (AZ: 1 U 143/04)

Ähnliche fragen