Diskriminanzanalyse von Schädelmerkmalen

30/03/2011 - 20:14 von Daniel | Report spam
Hallo,

bràuchte dringend Eure Hilfe. Und zwar habe ich eine Reihe von
Schàdelmerkmalen (mehrere 100 Schàdel x 14 Maße) erfaßt, deren Fundort
und somit vermutliche Klimaregion bekannt ist, also somit auch
zugehörige Klimavariablen. Auf dieser Grundlage würde ich gerne die
Diskriminanzfunktionen/-auspràgungen der Variablen bei meinen
Individuen bestimmen, weiß allerdings nicht exakt, wie das gehen soll,
denn immerhin muß ich im Zuge einer Diskriminanzanalyse ja schließlich
eine "abhàngige" Variable definieren. Ober muß ich einfach als
unabhàngige Variablen die Klimavariablen verwenden? Daß so etwas geht
(allerdings wohl auch ohne Klimadaten) weiß ich aus folgendem Paper,
in dem von Diskriminanzfunktionen geschrieben wird, die Howell für
eine Reihe von Schàdeln bestimmt hat: Guglielmino-Matessi, C. R. et
al. (1979): Climate and the evolution of skull metrics in man.
American Journal of Physical Anthropology 50(4): 549 - 564).

Über Hilfe wàre ich sehr dankbar.

Vielen Dank
Daniel
 

Lesen sie die antworten

#1 Gus Gassmann
31/03/2011 - 01:59 | Warnen spam
On Mar 30, 3:14 pm, Daniel wrote:
Hallo,

bràuchte dringend Eure Hilfe. Und zwar habe ich eine Reihe von
Schàdelmerkmalen (mehrere 100 Schàdel x 14 Maße) erfaßt, deren Fundort
und somit vermutliche Klimaregion bekannt ist, also somit auch
zugehörige Klimavariablen. Auf dieser Grundlage würde ich gerne die
Diskriminanzfunktionen/-auspràgungen der Variablen bei meinen
Individuen bestimmen, weiß allerdings nicht exakt, wie das gehen soll,
denn immerhin muß ich im Zuge einer Diskriminanzanalyse ja schließlich
eine "abhàngige" Variable definieren. Ober muß ich einfach als
unabhàngige Variablen die Klimavariablen verwenden? Daß so etwas geht
(allerdings wohl auch ohne Klimadaten) weiß ich aus folgendem Paper,
in dem von Diskriminanzfunktionen geschrieben wird, die Howell für
eine Reihe von Schàdeln bestimmt hat: Guglielmino-Matessi, C. R. et
al. (1979): Climate and the evolution of skull metrics in man.
American Journal of Physical Anthropology 50(4): 549 - 564).

Über Hilfe wàre ich sehr dankbar.



Es ist wahrscheinlich am besten, wenn du (auch nur umgangssprachlich)
zusammenfasst, was du denkst, dass deine Schàdelmessungen hergeben
können. Also, z.B., je kàlter das Klima, umso kleiner die Werte der
ersten Messung. Oder vielleicht denkst du ja nur, dass verschiedene
Klimaverhàltnisse zu unterschiedlichen Messwerten führen sollten. Je
nachdem, wie deine Hypothesen aussehen, solltet du dann deine Analyse
ansetzen. Es ist im Allgemeinen nicht sinnvoll, die Art der Analyse
("ich muss eine Diskriminanzanalyse machen") vor den anderen
Überlegungen auszuwàhlen.

(Aber konkret, Diskriminanzanalyse setzt voraus, dass du deine Schàdel
in eine überschaubare Anzahl von Gruppen wie Klimazone
einsortieren kannst. Dann versucht du, die Gruppenzugehörigkeit
aufgrund anderer Messungen wie Schàdelmessungen vorherzusagen
und kontrollierst die Genauigkeit deiner Vorhersagen anhand der
beobachteten Fehlerhàufigkeiten.)

Ähnliche fragen