Displays abfotografieren

03/11/2013 - 13:08 von Ralph Aichinger | Report spam
Was ist die Methode der Wahl, wenn man Displays wie z.B.
auf Handys abfotografieren will, aber auch die physischen
Charakteristiken des Objekts bis zu einem gewissen Grad
herausarbeiten, in dem die Displays eingebaut sind?

Da gibts ja ein paar Möglichkeiten:

a) Umgebungslicht soweit runterkriegen, daß man Display
und Gegenstand im natürlichen Eigen/Umgebungslicht
fotografieren kann. Problem: Meist hat man dann nicht
mehr viel Licht, und schon gar keines das man gestalten
kann (Richtung, Weichheit, etc).

b) Gegenstand mit Blitz fotografieren, und das Display
mit einer zweiten Aufnahme im dunklen Raum abfotografieren.
Anschließend zusammenmontieren (überblenden, ausschneiden,
wasauchimmer). Problem: Verwacklungsgefahr bei der
Umstellung der Kamera, das Montieren sieht u.U. künstlich
aus. Vorteil: Farbtemperatur getrennt einstellbar.

c) Blitzbelichtung (für Gegenstand) mit lange offengehaltenem
Verschluß. Problem: Farbtemperatur nicht einfach getrennt
einstellbar, sonst noch was?

Ich hab mal Variante c) ausprobiert, mich würde aber
interessieren, wie Profis das machen (nein, Rendern ist keine
Antwort ;), bzw. was noch für die eine oder andere Methode
spricht, bzw. wie ihr das machen würdet.

http://www.pangea.at/~ralph/nexus-800-eigenleuchten.jpeg

Der Hintergrund wird ausgeschnitten, klar, aber was ihr
bezüglich Beleuchtung noch anders machen würdet, das interessiert
mich natürlich auch. Daß das Display einen Sprung hat, das
hab ich schon mitgekriegt ;)

Für mich ist im Bild das Display irgendwie zu kalt, obwohl
ich die Farben schon ins Warme gedreht habe (siehe Graukarte
oben).

/ralph
 

Lesen sie die antworten

#1 Uwe Borchert
03/11/2013 - 13:41 | Warnen spam
Am 03.11.2013 13:08, schrieb Ralph Aichinger:
Was ist die Methode der Wahl, wenn man Displays wie z.B.
auf Handys abfotografieren will, aber auch die physischen
Charakteristiken des Objekts bis zu einem gewissen Grad
herausarbeiten, in dem die Displays eingebaut sind?

Da gibts ja ein paar Möglichkeiten:



Such Dir was aus:

http://uwes.suche-plus.de/fototour/...index.html

a) Ist da nur als arbeitserleichternde Vorbereitung erwàhnt,
idR Runterregeln der Monitorlautstàrke ...

b) Geht sogar mit einem Bohnensàckchen und ohne automatische
Belichtungsreihen, skizziert und hier im Einzelnen gezeigt:
http://uwes.suche-plus.de/fototour/...index.html
(Hugin und Autopano Sift-C sollten gute Dienste leisten?)

c) Ist etwas komplexer ... so man es richtig machen will:
http://uwes.suche-plus.de/fototour/...l#methode4

Dann gàbe es noch die Möglichkeit einer Belichtungsreihe und
deren (automatischen) Montage. Für Deine Aufgabe ist dieses
Vorgehen sicher ganz gut geeignet. In meinen Seiten habe ich
das aber nur kurz erwàhnt:
http://uwes.suche-plus.de/fototour/...l#methode2

Was auch noch gehen kann sind sogenannte Kontrastmasken für
die Nachbearbeitung. Diese funktionieren nur mit weitgehend
angepasster Helligkeit ordentlich:

http://uwes.suche-plus.de/fototour/...l#methode3

Canon Powershot haben das als "i-contrast" schon implementiert,
siehe Beispiel. Da sind aber sehr enge Grenzen gesetzt ... Für
GIMP gibt es ein Plug-In, das entspricht "shaddow and highlight"
in PS.

MfG

Uwe Borchert

Ähnliche fragen