DLR, THALES ALENIA SPACE UND SES ENTWICKELN SATELLITENGESTÜTZTES SYSTEM ZUR ÜBERWACHUNG DES FLUGVERKEHRS

17/10/2013 - 16:57 von Business Wire
DLR, THALES ALENIA SPACE UND SES ENTWICKELN SATELLITENGESTÜTZTES SYSTEM ZUR ÜBERWACHUNG DES FLUGVERKEHRS
DLR, THALES ALENIA SPACE UND SES ENTWICKELN SATELLITENGESTÜTZTES SYSTEM ZUR ÜBERWACHUNG DES FLUGVERKEHRS

SES TechCom S.A., eine Tochtergesellschaft der SES S.A. (NYSE Paris:SESG) (LuxX:SESG), hat heute in Gegenwart von Martine Hansen, Hochschul- und Forschungsministerin Luxemburgs, und Prof. Hansjörg Dittus, Mitglied des Vorstands des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), eine langfristige Vereinbarung mit den strategischen Partnern DLR und Thales Alenia Space Deutschland zur gemeinsamen Entwicklung des ersten europäischen satellitengestützten Automatic Dependent Surveillance Broadcast (ADS-B)-Systems zur Überwachung und Optimierung des Luftverkehrs rund um den Globus unterzeichnet. Die Vereinbarung folgt auf die erfolgreiche Inbetriebnahme der vom DLR entwickelten ADS-B-Nutzlast, die derzeit an Bord des Proba-V-Satelliten eingesetzt wird und kontinuierlich weltweite ADS-B-Daten an das Zentrum zur Datenverarbeitung- und -analyse schickt, das von SES TechCom S.A entwickelt und implementiert wurde.

DLR, Thales Alenia Space Und SES Entwickeln Satellitengestütztes System Zur Überwachung Des Flugverk ...

DLR, Thales Alenia Space Und SES Entwickeln Satellitengestütztes System Zur Überwachung Des Flugverkehrs (Foto: Business Wire)

Nachdem die zukunftsweisende Nutzlast vom DLR entwickelt wurde, wird eine Mission für die Auswertung im Orbit durchgeführt, die die Bandbreite der technischen Möglichkeiten des satellitenbasierten ADS-B-Systems unter Beweis stellen wird. Die Europäische Weltraumorganisation hat Thales Deutschland mit der Entwicklung dieses ADS-B-Systems der nächsten Generation beauftragt, das unter starker Beteiligung Luxemburger Raumfahrtunternehmen wie LuxSpace mit der Mikrosatellitenplattform TRITON zur Unterstützung der künftigen Demonstrationsmission planmäßig voranschreitet.

Prof. Hansjörg Dittus vom DLR sagte: „Die vielversprechenden Ergebnisse der Mission zur Überprüfung des Konzepts sind ein Beleg für das Potenzial des weltraumgestützten ADS-B-Systems zur Überwachung und Steuerung des weltweiten Luftverkehrs, insbesondere in Gebieten wie Ozeanen oder Wüsten, die nicht durch Bodenradar abgedeckt sind. Flugzeuge bleiben auf ihren Flügen rund um den Globus sichtbar, indem sie automatisch Angaben zur Position, Höhe, Geschwindigkeit und entsprechende telemetrische Daten an Bodenkontrolleure und weitere in geeigneter Weise ausgestattete Luftfahrzeuge übermitteln. Die Kooperationsvereinbarung liegt im Interesse des DLR und unterstreicht die gute Beziehung und starke Zusammenarbeit zwischen der deutschen und der luxemburgischen Raumfahrtindustrie”.

Sven Carstensen, Geschäftsführer von Thales Alenia Space Deutschland, führte aus: „Durch die Ausstattung von Satelliten mit dem ADS-B-System, ein in der Praxis erprobtes terrestrisches Überwachungskonzept, wird die Sicherheit und Effizienz des modernen Flugverkehrs rund um den Globus in absehbarer Zeit weiter verbessert. Wenn man die Kompetenzen und Fähigkeiten führender europäischer Anbieter dieser vielversprechenden Technologie kombiniert, kann man neue wirtschaftliche Perspektiven für Europa in der ganzen Welt erschließen und sichern. Damit lassen sich die wachsenden Anforderungen im Luftverkehr meistern und CO2-Emissionen weiter senken”.

Gerhard Bethscheider, Managing Director der SES TechCom S.A., fügte hinzu: „Die Entwicklung eines satellitengestützten Systems zur Überwachung des Flugverkehrs ist Teil der strategischen Initiative von SES, Innovationen in Weltall- und Rundfunktechnologien zu fördern. Die heutige Kooperationsvereinbarung bündelt das Know-how und die Kernkompetenzen rund um das ADS-B-System von drei engagierten Partnern, die sich einen Ruf für Innovation im Weltraum erworben haben. Sie wird den wirksamen Wissenstransfer unter den Teams fördern und somit die Entwicklungsphase für eine weltraumgestützte ADS-B-Konstellation erheblich verkürzen”.

Ministerin Martine Hansen schloss mit den Worten: „Diese Vereinbarung und die Demonstration im Orbit, die zurzeit im Rahmen der PROBA-V-Mission durchgeführt wird, wäre ohne die Beteiligung Luxemburgs an der Europäischen Weltraumorganisation nicht möglich. Die in den letzten 10 Jahren von der Luxemburger Regierung unternommenen Anstrengungen in diesem Bereich beginnen Früchte zu tragen und führen zu höchst innovativen und vielversprechenden Projekten wie dem satellitengestützten ADS-B-System.“

Folgen Sie SES auf:

Twitter: https://twitter.com/SES_Satellites

Facebook: https://www.facebook.com/SES.YourSatelliteCompany

YouTube: http://www.youtube.com/SESVideoChannel

Blog: http://en.ses.com/4243715/blog

Über SES:

SES ist ein weltweit führender Satellitenbetreiber mit einer Flotte von 54 geostationären Satelliten. Die Gesellschaft leistet Satellitenkommunikationsdienste für Rundfunkanstalten, Content- und Internet-Anbieter, Mobilfunk- und Festnetzbetreiber sowie Unternehmen und staatliche Stellen auf der ganzen Welt. SES steht für langjährige Geschäftsbeziehungen, hochqualitativen Service und Spitzenleistungen in der Rundfunkbranche. Die kulturell vielseitigen regionalen Teams des Unternehmens sind auf Standorte in der ganzen Welt verteilt und arbeiten eng mit den Kunden zusammen, um deren individuelle Anforderungen an Satelliten-Bandbreite und Dienstleistungen zu erfüllen. SES (NYSE Paris:SESG) (LuxX:SESG) besitzt Beteiligungen an Ciel in Kanada und QuetzSat in Mexiko sowie eine strategische Beteiligung an O3b Networks, einem Start-up-Unternehmen für Satelliteninfrastruktur. Weitere Informationen finden Sie unter: www.ses.com

Über das DLR:

Das DLR ist das Forschungszentrum der Bundesrepublik Deutschland für Luft- und Raumfahrt. Seine Forschungs- und Entwicklungsarbeiten in Luftfahrt, Raumfahrt, Energie, Verkehr und Sicherheit sind in nationale und internationale Kooperationen eingebunden. Darüber hinaus ist das DLR im Auftrag der Bundesregierung für die Planung und Umsetzung der deutschen Raumfahrtaktivitäten zuständig. Zudem fungiert das DLR als Dachorganisation für den national größten Projektträger.

Das DLR hat 7.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist an 16 Standorten vertreten: Köln (Sitz des Vorstands), Augsburg, Berlin, Bonn, Braunschweig, Bremen, Göttingen, Hamburg, Jülich, Lampoldshausen, Neustrelitz, Oberpfaffenhofen, Stade, Stuttgart, Trauen und Weilheim. Das DLR hat Büros in Brüssel, Paris, Tokio und Washington D.C.

Contacts :

SES
Yves Feltes
Media Relations
Telefon: +352 710 725 311
Yves.Feltes@ses.com


Source(s) : SES

Schreiben Sie einen Kommentar