DNS-Auflösung falsch

10/07/2008 - 09:17 von Marc Peters | Report spam
Hallo Leute,

meine Frage betrifft DNS, allerdings nicht direkt Windows Server DNS, hoffe
aber trotzdem auf Hilfe.

Ich habe eine W2003 Server DNS (AD-integriert) und die (lokale)
Windows-Domàne sowie die DNS-Zone lauten: xyz.de
Selbige Domàne ist auch beim ISP registriert und hat dort eine "öffentliche"
IP.
Innerhalb des Windows-Netzwerks làuft alles wie es sein soll und alle IP's
werden korrekt aufgelöst und andersrum und alles andere geht per forward auf
den Router und von dort zum ISP.

Jetzt gibt es Laptops, die Kollegen auch zuhause z. Bsp. hinter einer
Fritzbox betreiben. IP der Fritzbox wird dann als DNS-Server zugewiesen,
alles làuft. Nun wird ein PPTP VPN in die Firma zu einen W2003 VPN-Server
hergestellt, dort werden dieselben DNS-Server zugewiesen wie in der Firma.
Ein nslookup bei bestehendem VPN gibt jedoch die Fritzbox als DNS-Server
zurück, die die Büro-LAN Hostnamen und IP's natürlich nicht kennt. Ein
Ping/nslookup auf einen Servernamen des Büro-LANS liefern nun eine völlig
andere IP zurück. Diese IP hat weder etwas mit dem Büro-LAN, noch mit der
beim ISP registrierten IP-Adresse zu tun, ein nslookup auf die
zurückgegebene IP liefert wiederum einen völlig anderen Hostnamen zurück.

Da die FritzBox normalerweise keinen DNS-Server hat, sondern nur einen
forwarder, kann ich dort die IP-Adressen des Büro-LAN's nicht hinterlegen.
Das einzigste, was hilft, ist die Pflege der hosts-Datei.

Nun:
Warum wird bei bestehendem VPN nicht der bei der VPN-Einwahl angegebene
DNS-Server verwendet?
Wie können IP-Adresse vom ISP zurückgeliefert werden, die mit der
registrierten Domàne gar nichts zu tun haben? (Beispiel: xyz.de hat die IP
212.123.YYY.YYY, nslookup auf abc.yxz.de liefert 62.99.XXX.XXX zurück)


Gruß
Marc
 

Lesen sie die antworten

#1 Amos Walker
10/07/2008 - 11:17 | Warnen spam
xyz.de ist ein wirklich schlechtes Beispiel denn das ist eine Freenet Domain
und verweist auf 62.104.23.42

Ähnliche fragen