DNS: CNAME in reverse Zone erlaubt?

24/09/2007 - 19:15 von Peter Mairhofer | Report spam
Hi,

ich hab bei meinen Provider gefragt, ob er mir fuer meine statische IP
Adresse den PTR Record setzen kann.

Das tat er, allerdings hat er statt "PTR" einen "CNAME" genommen. Darf man
das ueberhaupt? Lt. Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Reverse_Dom%C3%
A4ne) zumindest nicht.

Jedenfalls funktioniert so logischerweise gar nichts wie es soll...

mfg,
Peter
 

Lesen sie die antworten

#1 usenet-junk
24/09/2007 - 21:28 | Warnen spam
Peter Mairhofer wrote:
Das tat er, allerdings hat er statt "PTR" einen "CNAME" genommen. Darf man
das ueberhaupt? Lt. Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Reverse_Dom%C3%
A4ne) zumindest nicht.



Zitat eben daraus: "Reverse Domànen funktionieren genauso wie normale."
In einer Reverse-Zone darf durchaus ein CNAME-RR eingetragen werden.
Allerdings muss dann natürlich auch für den CNAME ein für die Anwendung
sinnvoller Eintrag bestehen, in diesem Fall ein PTR.

Jedenfalls funktioniert so logischerweise gar nichts wie es soll...



Wie sieht denn die rechte Seite des Eintrags aus? Vielleicht hat er ja
einen CNAME eingetragen, der in einer Zone liegt, über die Du selbst
schon die Kontrolle hat, also sowas wie

123 IN CNAME 123.kundendomain.example.com.

Dann könntest Du in deiner kundendomain.example.com einfach den
passenden Eintrag

123 IN PTR hostname

machen und selbst aktuell halten, ohne dass Dein Provider bei jedem
Änderungswunsch aktiv werden muss. Siehe auch
http://www.ietf.org/rfc/rfc2317.txt

Gruß,
Martin.
Martin Schwarz * Karlsruhe, Germany * http://kuroi.de/

Ähnliche fragen