DNS verstellt nach vpn-disconnect

06/09/2008 - 11:42 von Patric Urbaneck | Report spam
Gute Morgen,

ich wàhle mich per VPN in das UniNetzwerk ein, um Datenbankrecherchen
durchzuführen.
Sobald ich mich allerdings wieder auswàhle (vpn-disconnect), sind meine
DNS-Einstellungen verstellt, sodass ich im Network-Manager (GNOME) erst
wieder die DNS-Adresse meines Routers eingeben muss.
Kurze Info: Ich benutze kein DHCP, sondern vergebe im Netzwerk meine
IP-Adressen manuell. Mit DHCP hat es stets funktioniert, das kommt aber
als Lösungsweg momentan nicht in Frage.
Gibt es eine Möglichkeit VPN »mit auf den Weg zu geben«, dass die
vorherigen DNS-Einstellungen wieder übernommen werden sollen?
System: Ubuntu »Hardy«, Kernel 2.6.24-21; vpnc-Version 0.5.1

Gruß
Patric
 

Lesen sie die antworten

#1 Gerhard Wyrwoll
06/09/2008 - 13:17 | Warnen spam
Am Sat, 06 Sep 2008 11:42:22 +0200 schrieb Patric Urbaneck:

Hallo Patric,

ich bin nicht gerade ein Netzwerk-Profi, habe bei mir eine gute Lösung
(allerdings openSuse 11 - bitte nicht schlagen...)


ich wàhle mich per VPN in das UniNetzwerk ein, um Datenbankrecherchen



eingestellt im Netwerk-Manager-Applet?

darin habe ich unter "Advanced" "Only use..." die extern IP eingetragen.
Auswirkung war: ich kann lokal ganz normal parallel surfen, mailen usw.
und alle VPN-Zugriffe werden sauber geroutet. Ich behalte meinen lokalen
DNS. Eine Namensauflösung im ext. Netz benötige ich nicht.

Wie gesagt, bin kein Profi und meine Nomenklatur ist sicher auch
stümperhaft. Aber "Praxis schlagt Theorie" ;)


Gruß Gerhard

Ähnliche fragen