Doch noch ein iPhone SDK

18/10/2007 - 17:37 von mocken | Report spam
Interessant, es wird wohl doch noch ein SDK zum iPhone geben:
<http://www.apple.com/hotnews/>

Aber das hier gefàllt mir weniger:
"... not allowing any applications to be loaded ... unless they have a
digital signature that can be traced back to a known developer."

Bei SonyEricsson-Handys ist es noch nicht ganz so schlimm, aber auch
hier ist man als Hobby-J2ME-Entwickler von gewissen Funktionen des
Telefons faktisch ausgesperrt (*). Der kleine Haken ist nàmlich, daß das
benötigte Code-Signing-Certificate ein paar hundert Dollar pro Jahr
kostet (**).

Hoffentlich denkt sich Apple hier was besseres aus.

Guido


(*) z.B. muß jeder einzelne Zugriff auf's Dateisystem via JSR 75 vom
Benutzer bestàtigt werden. Da kommen natürlich schon bei einfachen
Anwendungen dutzende bis hunderte zusammen, das Programm ist dann
faktisch nicht mehr benutzbar. Die Bestàtigungsabfrage làßt sich auch
nicht gewollt vom Benutzer ein für allemal deaktivieren, es sei denn,
sie ist wie angesprochen digital signiert.

(**) Wenn's einen billigeren Weg geben sollte (ohne Hacken des
Telefons), sage man mir bitte Bescheid!
 

Lesen sie die antworten

#1 Jochem Huhmann
18/10/2007 - 18:07 | Warnen spam
(Guido Mocken) writes:

Aber das hier gefàllt mir weniger:
"... not allowing any applications to be loaded ... unless they have a
digital signature that can be traced back to a known developer."

Bei SonyEricsson-Handys ist es noch nicht ganz so schlimm, aber auch
hier ist man als Hobby-J2ME-Entwickler von gewissen Funktionen des
Telefons faktisch ausgesperrt (*). Der kleine Haken ist nàmlich, daß das
benötigte Code-Signing-Certificate ein paar hundert Dollar pro Jahr
kostet (**).

Hoffentlich denkt sich Apple hier was besseres aus.



Ein interessanter Ansatz wàre der, Programme für das iPhone *nur* über
iTunes installierbar zu machen und sie über den ITMS zu verkaufen. Damit
könnte Apple gleich einen Anteil abgreifen, also Geld dran verdienen und
da der Autor der Software ja auch irgendwie an seinen Anteil kommen
will, muß er eh identifizierbar sein... Das wàre mal etwas ganz anderes:
Entwickler nicht dafür bezahlen zu lassen, dass sie entwickeln dürfen,
sondern ihnen einen Teil der Geldes zu geben, das die User bezahlen, um
die Software zu installieren ;-)

Apple wàre jedenfalls ganz schön blöd darauf zu verzichten, den
Softwaremarkt für das Ding vollstàndig in der Hand zu behalten und daran
zu verdienen.

Davon abgesehen könnte einem geradezu schlecht werden, wenn man hier das
Argument "Sicherheit" hört. Für den remote root exploit, für den *alle*
zur Zeit verkauften iPhones und iPod touch anfàllig sind, ist allein
Apple verantwortlich und gegen eine buggy libtiff hilft auch kein
Code-Signing.


Jochem

"A designer knows he has arrived at perfection not when there is no
longer anything to add, but when there is no longer anything to take away."
- Antoine de Saint-Exupery

Ähnliche fragen