Drehmomentsensor

10/09/2011 - 17:38 von Andreas Oehler | Report spam
An einem Prüfstand möchte ich ein Drehmoment im Bereich +/- 2Nm recht
genau messen. Der Sensor dreht sich nicht. Er sollte möglist schmal bauen
(maximal 2cm in axialer Richtung). Wichtig ist eine recht steifer Aufbau,
der Resonanzen im Bereich unter 200 Hz ausschließt. Das Drehmomentsignal
sollte sich (als analoges Spannungssignal) im ms-Takt abtasten lassen.
Übliche Raumtemperaturschwankungen (18-28°C) sollten den Meßwert unter 1
Promille beeinflussen, absolute und relative Genauigkeit besser 1% müßte
ausreichen) Und natürlich: Die Kosten für Sensor und ggf. erforderlicher
Meßverstàrker sollten sich deutich unter 1000 Euro bewegen.

Eigenbau mittels drehbar gelagertem Arm und Kraftaufnehmer sind auch
machbar, dann sollte der Sensor aber schon deutlich preisgünstiger sein.

Was könnt Ihr diesbezüglich empfehlen? Profi-Geràtschaften wie von HBM
sprengen mein Budget.

TIA
Andreas
 

Lesen sie die antworten

#1 all2001
10/09/2011 - 17:07 | Warnen spam
On 10 Sep 11 at group /de/sci/electronics in article
(Andreas Oehler) wrote:

An einem Prüfstand möchte ich ein Drehmoment im Bereich +/- 2Nm recht
genau messen. Der Sensor dreht sich nicht. Er sollte möglist schmal
bauen (maximal 2cm in axialer Richtung). Wichtig ist eine recht
steifer Aufbau, der Resonanzen im Bereich unter 200 Hz ausschließt.
Das Drehmomentsignal sollte sich (als analoges Spannungssignal) im
ms-Takt abtasten lassen. Übliche Raumtemperaturschwankungen (18-28°C)
sollten den Meßwert unter 1 Promille beeinflussen, absolute und
relative Genauigkeit besser 1% müßte ausreichen) Und natürlich: Die
Kosten für Sensor und ggf. erforderlicher Meßverstàrker sollten sich
deutich unter 1000 Euro bewegen.

Eigenbau mittels drehbar gelagertem Arm und Kraftaufnehmer sind auch
machbar, dann sollte der Sensor aber schon deutlich preisgünstiger
sein.

Was könnt Ihr diesbezüglich empfehlen? Profi-Geràtschaften wie von HBM
sprengen mein Budget.



Warum Kraftsensor?
Einfach Hebelarm mit (Blatt)Feder(n) am Ende, die fest eingespannt ist.
Dann den Hubweg einfachst über einen einfachen Wegaufnehmer (lin)Poti
messen. Im Prinzip sowas wie die klassische Drehmomentwaage bloss statt
Reibungsbremse eben fest angeschraubt, da sich Deine Welle ja nicht
dreht, sondern nur verdreht.

Evtl. brauchste nicht mal `ne Feder somit keine Resonaz. Deine zu
messende Achse hat wohl genügend Eigenfederung. Ggf. Stossdàmpfer
anbauen. Hebelarmlànge bestimmt den nötigen Weg...

Stossdàmpfer gibt es in tausenderlei Ausführungen, zB. Reibung, kleine
hydraulische im Automodellbau...

Klappe zu, Affe tot :)




Saludos Wolfgang

Wolfgang Allinger 15h00..21h00 MEZ: SKYPE:wolfgang.allinger
Paraguay mailer: CrossPoint XP 3.20 (XP2) in WinXPprof DOSbox
Meine 7 Sinne: reply Adresse gesetzt!
Unsinn, Schwachsinn, Bloedsinn, Wahnsinn, Stumpfsinn, Irrsinn, Loetzinn.

Ähnliche fragen