Dreisatz - Herkunft des Wortes

29/05/2010 - 10:52 von Ivan Panchenko | Report spam
Gegeben sei die Gleichung a : b = c : d. Der Dreisatz besagt, dass d bc : a.

Drei Größen sind gegeben, daher die Drei.
Aber wieso heißt der Dreisatz DreiSATZ, wenn er kein Satz ist?

In Schulbüchern wird der Dreisatz durch drei Sàtze veranschaulicht:

1. Satz: a entspricht b (1)
2. Satz: 1 entspricht (1) : a = b : a (2)
3. Satz: c entspricht c . (2) = bc : a

Heißt er deswegen Dreisatz? Durch die Veranschaulichung in Sàtzen
làsst sich jedenfalls der Begriff "Zweisatz" erklàren. Hier sind
nàmlich auch drei Werte gegeben.

Früher hieß der Dreisatz Regel de tri, also Regel der Drei. Im
Englischen heißt er immer noch "Rule of Three". Ich finde diese
Bezeichnung sinnvoller, weil man den Dreisatz bzw. die Regel der Drei
so veranschaulichen kann, wie man will. Man kann den zweiten Satz auch
überspringen und die Division und Multiplikation in einen Schritt
packen, indem man sagt, dass man b mit : a . c multipliziert. Dann
wàren wir bei zwei Sàtzen und der angebliche Dreisatz, der in
Wirklichkeit die Regel der Drei ist, müsste entsprechend Zweisatz
heißen. Außerdem kann man auch so viel man will mit 1 multiplizieren.
Dann könnte man bei viel mehr Sàtzen als bei nur drei Sàtzen landen.

Oder heißt der Dreisatz nicht deswegen Dreisatz?

Mit freundlichen Grüßen
Ivan Panchenko
 

Lesen sie die antworten

#1 Roland Franzius
29/05/2010 - 11:54 | Warnen spam
Ivan Panchenko schrieb:
Gegeben sei die Gleichung a : b = c : d. Der Dreisatz besagt, dass d > bc : a.

Drei Größen sind gegeben, daher die Drei.
Aber wieso heißt der Dreisatz DreiSATZ, wenn er kein Satz ist?

In Schulbüchern wird der Dreisatz durch drei Sàtze veranschaulicht:

1. Satz: a entspricht b (1)
2. Satz: 1 entspricht (1) : a = b : a (2)
3. Satz: c entspricht c . (2) = bc : a

Heißt er deswegen Dreisatz? Durch die Veranschaulichung in Sàtzen
làsst sich jedenfalls der Begriff "Zweisatz" erklàren. Hier sind
nàmlich auch drei Werte gegeben.

Früher hieß der Dreisatz Regel de tri, also Regel der Drei. Im
Englischen heißt er immer noch "Rule of Three". Ich finde diese
Bezeichnung sinnvoller, weil man den Dreisatz bzw. die Regel der Drei
so veranschaulichen kann, wie man will. Man kann den zweiten Satz auch
überspringen und die Division und Multiplikation in einen Schritt
packen, indem man sagt, dass man b mit : a . c multipliziert. Dann
wàren wir bei zwei Sàtzen und der angebliche Dreisatz, der in
Wirklichkeit die Regel der Drei ist, müsste entsprechend Zweisatz
heißen. Außerdem kann man auch so viel man will mit 1 multiplizieren.
Dann könnte man bei viel mehr Sàtzen als bei nur drei Sàtzen landen.

Oder heißt der Dreisatz nicht deswegen Dreisatz?




Der Dreisatz heißt so, weil er in der Schule mit feststehedem
Satz-Schema zum Einjàhrigen so in Preußen gelehrt wurde. Mit den
Dreisatzkenntnissen konnte man dann Buchhalter, Banker, Quartiermeister
oder Ingenieur werden.

Es ist noch heute in Deutschland so, dass Juristen die meisten
bewertungstechnischen Sachverhalte nur so verstehen können. Benutzt man
vor Gericht, in der Politik oder Verwaltung auch nur ein Wort aus dem
Leistungskurs Mathematik, wird man sofort zur Ordnung gerufen.



Roland Franzius

Ähnliche fragen