Drobo und ...?

04/10/2009 - 17:38 von Patrick M. Hausen | Report spam
Hallo, zusammen,

vorgestern ist meine Time Capsule verstorben. Thomas, kauf Dir keine.
Ich muß morgen im Büro mal gucken, ob ich noch in der Gewàhrleistungs-
Frist liege, aber generell sind die Tage des Teils bei mir gezàhlt.

Nun lassen wir den finanziellen Aspekt mal ganz beiseite, ich liebàugele
mit einem Drobo. Die Möglichkeit, 16 TB virtuell anzulegen und dann
einfach Platten nachzuschieben ist schon ziemlich cool. Die Größe
scheint auch gerade noch so im heimkompatiblen Rahmen zu liegen.

Wie schließe ich das Teil nun an? Ich habe:

- ein MacBook Pro, meine Haupt-Arbeitsmaschine
- einen iMac, die private Kiste, die meine Frau und ich nutzen;
private Korrespondenz, iTunes, iPhoto, ...
- ein Netbook (Dell Mini 9) mit Snow Leopard drauf für den Urlaub
- Netzwerk in der ganzen Wohnung
- geplant: irgendwann mal was im Wohnzimmer an der Glotze;
Apple TV 2.0 so es kommt, Mac Mini, keine Ahnung und dringend ist
das nun wirklich nicht

Die Alternativen, die ich sehe:

- Drobo am vorhandenen iMac
- große Kiste auf/neben dem Schreibtisch
? ist das Teil wirklich *leise*?
? wie stelle ich die Kapazitàt dem Rest der Maschinen für TM
zur Verfügung?
- Drobo im Schrank beim restlichen zentralen Geraffel mit Droboshare
+ Lösung aus einem Guß
+ Kiste ist da wo sie hingehört
- USB
- nur SMB
- TM daher nur mit Hacks
- Drobo am zu beschaffenden Mac Mini ebenfalls im Schrank
+ Anschluß per Firewire
+ AFP und TM
? brauche ich sinnvollerweise OS X Server? Siehe iMac, wie "sharen"?
? ist der Mini wenigtens "Sommer in Karlsruhe"-fest oder auch so
ein thermisches Fehldesign?
+ man könnte noch weitere nette Dinge damit tun, wie die iTunes-
Library da drauf legen und ins Wohnzimmer streamen etc. pp.

Wobei die letzte Lösung mit dem Mini schon derart ins Geld geht,
daß man auch an was ganz anderes denken könnte. Wir setzen in
der Firma inzwischen FreeBSD mit ZFS ein. Die Storage-Boxen
sind JBODs und der Server mit dem SAS/SATA-Controller daher im
Fehlerfall ruck-zuck ausgetauscht. Und ZFS rockt nur noch.
Plattendefekt haben wir schon gehabt, auch nachtràglich Platten
hinzugefügt, ohne Daten durch die Gegend kopieren zu müssen,
funktioniert einfach. Double-Parity ist vorhanden und vor allem
die Robustheit gegenüber neuen Lesefehlern wàhrend eines Rebuilds
ist deutlich höher als bei zumindest den billigen "Hardware"-RAIDs.
ZFS wirft eine Platte nicht gleich komplett raus sondern holt sich
die korrekten Blöcke daher, wo es sie eben her bekommt.

Kennt jemand ein bezahlbares Gehàuse für 4-6 Festplatten und ein
möglichst VIA oder Atom-basiertes Mainboard, das thermisch
ordentlich und leise ist. Und nicht größer als unbedingt nötig?
2 GB RAM wàren das Minimum für den Rechner darin, besser 4.

Und: kann ich mit Netatalk einen TM-kompatiblen Server bauen?
Datenaustausch per SMB steht nicht auf dem Programm - es würden
ausschließlich Macs zugreifen.

Nein, Noses, Eonstor oder àhnlich geht nicht. Ich habe keinen
Keller oder Server-Raum. Das muß sich alles eine Nummer kleiner
und leiser in der Wohnung abspielen ;-) Daher scheiden auch die
netten JBODs aus der Firma aus. (Fibrecat SX40 von Fujitsu)

Gruß, danke für alle Anregungen,
Patrick
punkt.de GmbH * Kaiserallee 13a * 76133 Karlsruhe
Tel. 0721 9109 0 * Fax 0721 9109 100
info@punkt.de http://www.punkt.de
Gf: Jürgen Egeling AG Mannheim 108285
 

Lesen sie die antworten

#1 Patrick Kormann
04/10/2009 - 17:52 | Warnen spam
Ich hab vorgestern meinen Drobo Pro gekriegt. Macht noch echt Freude,
ist vor allem per iSCSI brauchbar schnell.
Ich geh jetzt per iSCSI auf meinen iMac und reshare die Volumes von dort
aus.
Für TimeMachine habe ich für jeden zu sichernden Rechner ein eigenes
Volume gemacht (damit sich die Sicherungen nicht konkurrenzieren...)
Hàtte ich nun nur den Drobo, würde ich das genau so machen, allerdings
einfach per Firewire.
Man kann den Drobo auch an eine Airport Extreme anschliessen und ist
dann wieder etwa gleich weit wie mit der TimeCapsule.

Wirklich *leise* sind weder Drobo (hat ein Kollege) noch (schon gar
nicht) Drobo Pro. Schon nur 8 Festplatten machen ganz schön krach,
besonders im Zugriff.
Droboshare habe ich nicht versucht, ich denke da würde ich eher die
Airport verwenden. Selbst nen Server basteln würde ich nicht. Was ich
mir schon überlegt habe ist den alten Mini aus dem Gàstehaus zu holen
und dafür zu verwenden, aber (schàm) dann fehlt mir wieder ein
Ethernetport an der Airport, müsste ich also noch nen Gigabit Switch
besorgen (mist, beim Umzug aus der Schweiz hab ich etliche
weggeschmissen/verschenkt).

Ähnliche fragen