Druckerwarteschlange hält an

26/07/2010 - 20:46 von Stefan | Report spam
Nach dem Aufrüsten auf neue Computer mit gleichzeitigem unvermeidbarem
Sytemupgrade von 10.4 auf 10.6 können wir auf einem Drucker nicht mehr
drucken. Der Druckjob wird normal in die Warteschlange (des Macs)
gestellt, diese wird dann aber sofort auf "angehalten" gesetzt und
nichts passiert mehr. Die Warteschlange kann auch nicht mehr aktiviert
werden, solange sich noch ein Druckjob darin befindet. Erst wenn alle
Jobs von Hand gelöscht worden sind, kann die Warteschlange wieder
aktiviert Werden. Beim nàchsten Druckversuch hàlt sie dann aber sofort
wieder an.

Daten:
PostScript-Drucker Canon CP220 (wird von Canon nicht mehr unterstützt).
Bisher (OS 10.4) über AppleTalk gedruckt.
Neu (OS 10.6) muss über TCP/IP gedruckt werden (LPD).
Alle TCP/IP-Einstellungen am Drucker korrekt.
Drucker làsst sich anpingen.
LPD am Drucker aktiviert.
Korrekte PPD installiert.
Vom alten Mac (über AppleTalk) druckt er immer noch problemlos.

Hat jemand eine Idee, wo das Problem liegen könnte?
 

Lesen sie die antworten

#1 Norbert Hahn
26/07/2010 - 23:23 | Warnen spam
Stefan wrote:

PostScript-Drucker Canon CP220 (wird von Canon nicht mehr unterstützt).
Bisher (OS 10.4) über AppleTalk gedruckt.
Neu (OS 10.6) muss über TCP/IP gedruckt werden (LPD).
Alle TCP/IP-Einstellungen am Drucker korrekt.
Drucker làsst sich anpingen.
LPD am Drucker aktiviert.



Welche Warteschlangen bietet der Drucker an?
Für lpd muss man ja zwei Teile einstellen, Name oder IP des
Druckers und die Warteschlange. Diesen Namen legt der Hersteller
fest. Es gibt Drucker, die alle Namen schlucken, und es gibt
Drucker, bei denen der ame eine besondere Bedeutung hat.
Beispiel:
lpd://192.168.0.12/Auto
oder
lpd://192.168.0.12/PCL

Alternativ zu lpd könnte aus raw TCP auf Port 9100 gehen.
Das sollte in der Doku stehen.

Möglicherweise hàlt das Drucksystem an, weil es vom Drucker
gemeldet bekommt, dass der Name nicht stimmt.

Norbert

Ähnliche fragen