Druckverlust aufgrund einer Leckage berechnen

12/03/2010 - 09:51 von chrili_rakete | Report spam
Hallo!

Ich glaube und hoffe, dass meine Fragestellung eher trivial ist, bin
aber selbst zu keiner Lösung gekommen und bitte die Gruppe daher um
Unterstützung.

Gegeben ist ein geschlossener Druckluftbehàlter mit bekanntem Druck.
Mich interessiert der Druckverlust innerhalb einer gegebenen Dauer,
welcher über ein Loch bekannter Grösse auftritt.

(Hintergrundinformation: Kanalleitungen werden durch Druckproben auf
Dichtigkeit überprüft und mich interessiert, inwieferne Imperfektionen
des Rohres die Toleranzgrenzen dieser Prüfungsverfahren berühren
können).

Ich bedanke mich schon jetzt für jeden Hinweis. Falls meine Frage zu
einfach ist oder bereits gestellt und beantwortet wurde, bitte ich um
Nachsicht & Milde, denn ich habe eigentlich schon recht brav
gesucht ...

Beste Grüsse!
Christoph
 

Lesen sie die antworten

#1 Manfred Ullrich
12/03/2010 - 12:25 | Warnen spam
"chrili_rakete" schrieb im Newsbeitrag
news:

Ich bedanke mich schon jetzt für jeden Hinweis.




Ich kann Dir nicht mehr als einen Hinweis geben, nàmlich wie Du
(theoretisch) auf die Ausströmung kommen kannst. Aus der Ausströmung
(in Volumen pro Zeit) kannst Du ja dann den Druckverlust herleiten.

Für die Auströmung kann man doch gleichsetzen den Druck mit der
Beschleunigungskraft, aufgrund dessen die Luft mit der entsprechenden
Geschwindigkeit aus dem loch strömt.

Also ausgehend von F * t = m * v

ergibt sich letztlich
(mit Lochdurchmesser d[m], Luftdichte im Behàlter rho[kg/m³],
Luft(über)druck p[N/m²])

Ausströmung[m³/sec] = d² * pi/4 * Wurzel(p/rho)

Natürlich machen nichtideale Dinge (z.B. wie ist das Loch beschaffen) die Sache
komplizierter, dazu kann ich aber nichts beitragen.

Gruß
Manfred

Ähnliche fragen